Erdställe – Tunnel in die Unterwelt?

In Bayern ziehen sich über 700 „Erdställe“ durch den Boden, in Österreich sind etwa 500 bekannt. – unterirdische Geheimgänge, deren Sinn niemand versteht. Was waren Erdställe? Seelengräber? Oder Gefängnisse für Dämonen? Behausungen für Kobolde? Im Volksmund heißen sie „Schrazelloch“, „Erdweiblschluf“ oder „Alraunenhöhle“, aber niemand weiß etwas genaues darüber.

Der Spiegel-Artikel „Irrgärten in der Unterwelt“ befasst sich näher mit diesen geheimnisvollen und mystischen Gängen unter der Erde.

» Link: „Irrgärten aus der Unterwelt“




 
 
Kategorien: Höhlen, Nachrichten

Erstellt 22.07.2011 | Letztes Update 14.12.2012 | 3125 Aufrufe