Das Römerkastell Celeusum Pförring

Um Christi Geburt unternahmen die Truppen des Kaisers Augustus 15 vor Christus einen Feldzug, durch den das Alpenvorland erobert und dem Römerreich eingegliedert wurde. Auch der Raum Ingolstadt geriet damals bis an die Donau unter römischen Einfluss. Die Donau wurde als Grenzfluss mit einer Kette von Kastellen ausgestattet, so dass der Fluss nicht mehr unbeobachtet überschritten werden konnte. Das Kastell Celeusum bei Pförring war einer dieser Truppenstützpunkte. Der Ortsname „Celeusum“ leitet sich von einem einheimisch-keltischem Gewässernamen ab, auf den auch die Bezeichnung „Kelsbach“ für den Bach, der am Kastellgelände vorbeifließt, zurückgeht.

» Weitere Informationen, Bilder, Anfahrt

Römerkastell Celeusum Pförring

Das könnte auch interessant sein:
Übersicht „Römische Orte“




 
 
Kategorien: Römer

Erstellt 15.08.2011 | Letztes Update 15.02.2013 | 2812 Aufrufe