Die Altwasserarme der Donau nahe des Oppidums Manching

Die Altwasserarme der Donau nahe des ehemaligen Oppidums Manching sind sehr unscheinbar, haben allerdings eine Jahrtausende alte Geschichte. Ein Altwasser der Donau war im Nordosten der Siedlung zu einem Hafen ausgebaut worden. Das bot sich an, denn das Oppidum lag einst strategisch günstig am Schnittpunkt zweier Handelswege in Nord-Süd- und Ost-West-Richtung. Der Fernhandel erfolgte deshalb auch über Flussschifffahrt auf der Donau.

Auch wenn die idyllischen Altwasserarme bei Manching unspektakulär sind, lassen sie streckenweise den Verlauf der „keltischen“ Donau erahnen. Hier lebten einst tausende von Kelten in einem 380 ha großen Oppidum.

Altwasserarm der Donau nahe des Oppidum Manching

Das könnte auch interessant sein
Die Kelten und das Oppidum Manching





 
 
Kategorien: Quellen/ Bäche

Erstellt 06.02.2012 | Letztes Update 15.02.2013 | 3106 Aufrufe