Die keltische Schmiede und Schmelzofen Altessing

Die Kelten verhütteten im 1. Jh. v. Chr. in Rennfeueröfen Raseneisen- und Bohnerz oder meteoritisches Eisen, das vermutlich von den Schürfgrubenfeldern auf dem Michelsberg oberhalb von Kelheim stammt.

Im Rahmen des Archäologieparks Altmühltal wurden in Altessing bereits mehrere dieser Öfen rekonstruiert und waren Nachbauten für archäologische Experimente. In ihnen wurde Raseneisenerz in prähistorischer Machart geschmolzen.

Die Keltische Schmiede in Altessing ist die Station 5 des Archäologieparks Altmühltal.

Keltische Schmiede und Schmelzofen Altessing vor der Schellnecker Wand Keltische Schmiede und Schmelzofen Altessing vor der Schellnecker Wand

Das könnte auch interessant sein
Die Sage von Torax, dem keltischen Eisenschmied





 
 
Kategorien: Kelten

Erstellt 14.04.2012 | Letztes Update 15.02.2013 | 4668 Aufrufe