Alpine Orte der Kraft

Der Watzmann So wie England Stonehenge oder Peru Machu Pichu hat, gibt es in den Alpen ebenfalls solche besonderen Orte – allerdings direkt vor unserer Haustüre.

Der Sender BR1 des Bayerischen Rundfunks hat im Rahmen der Serie „Rucksackradio“ 16 besondere Plätze der Alpen unter dem Titel „Alpine Orte der Kraft“ ausführlich(!) vorgestellt. Diese Plätze sind aus meiner Sicht auf jeden Fall einen Besuch wert und ich werde sicher über den ein oder anderen auch hier berichten.

Die Orte im Einzelnen:

Das Frauenbergerl bei Sufferloh
Es gibt Orte, an denen passt einfach alles, an denen fühlt man sich wohl und man kann Kraft tanken. Ein solcher Ort ist das Frauenbergerl bei Sufferloh zwischen Holzkirchen und Oberwarngau, ein magischer Hügel. »Details

Sass da Grüm im Tessin
„Sass da Grüm“ „krümeliger Felsen“: So heißt ein Kraftort im Tessin, knapp 500 Meter oberhalb des Dörfchens Vairano am Lago Maggiore. Mutmaßlich lässt der Berggranit an dieser Stelle besonders viel Energie durch. Jedenfalls gilt das Felsplateau auf einer ehemaligen Alpweide als einer der stärksten Kraftorte in ganz Europa. »Details

Die Schoßrinn im Chiemgau
Ein ausgesprochen weiblicher Ort der Kraft ist die Schoßrinn bei Aschau im Chiemgau. Dieser Wasserfall lockt aber nicht nur Frauen, auch Familien und Wandergruppen nutzen den schönen Platz für eine kühle Erfrischung, die ja auch immer neue Kraft verleiht. »Details

Der Petersberg im Inntal
Gerade auch in den Bergen gibt es Orte und spezielle Plätze, die eine ganz besondere Ausstrahlung haben. Bis Oktober stellen wir in loser Folge starke Plätze voller Energie vor. Wir beginnen mit dem Petersberg im oberbayerischen Inntal bei Flintsbach. »Details

Das Hospice Grand Saint Bernard
Passübergänge in den Alpen sind stets besondere Orte: Einer ist der Große St. Bernhard, der Übergang vom Rhone-Tal im Wallis ins Aostatal. Im Winterhalbjahr, wenn die Pass-Straße gesperrt ist, entfaltet das Hospiz seine einzigartige Aura. »Details

Masse & Mythos – Der Schlern
In Schloss Sigmundskron schlägt Südtirols Herz. Südtirols Seele aber liegt am Schlern. Der Bergstock über dem Eisacktal ist das Wahrzeichen von Südtirol und ein sagenumwobener Berg. Der Schlern vereint Masse, Magie und Mythos. »Details

Die Michaelsgrotte am Hochfelln
Der Hochfelln ist sicher einer der bekanntesten Gipfel im südlichen Chiemgau: im Winter ein Skiberg mit Liftbetrieb, im Sommer ein beliebtes Wanderziel. »Details

Zwischen Nordsee und schwarzem Meer
Schon der Name liegt im Dunkeln: Wie der Nußhardt im Fichtelgebirge zu seinem Namen kam, weiß kein Mensch. Mit 972 Metern ist er der dritthöchste Berg dort und es lohnt sich, auf den Gipfel zu steigen. »Details

Kribbeln und Energietanken
Wandern von Kraftplatz zu Kraftplatz das ist im Allgäu möglich, zum Beispiel von der Waldesruhe bei Oberstdorf zum Energieplatz Wildental im Kleinwalsertal „Waldesruhe“ klingt nach Kraftquelle. »Details

Säule im Himmel
Es gibt Berge, die man „Götterberge“ nennen könnte. Dazu gehört zum Beispiel der Kailash in Tibet, der Olymp in Griechenland oder der Fujijama in Japan. Diese Götterberge gibt es auch bei uns, einer von ihnen ist der 2047 Meter hohe Säuling. »Details

Der Mutsbichel bei Vent
Im hintersten Ötztal rund um das Bergsteigerdorf Vent gibt es gleich mehrere alpine Orte der Kraft: Kultfelsen, magische Kreise und vieles mehr. Wir besuchten Mutsbichel oberhalb des Bergsteigerdorfs Vent. »Details

Der Irrhain des Pegnesischen Blumenordens
Zugegeben er ist eigentlich eher ein vor-alpiner Ort der Kraft, aber so kurios, dass er in der Rucksackradio-Sommerserie nicht fehlen darf: der Irrhain des Pegnesischen Blumenordens im Knoblauchsland nördlich von Nürnberg. »Details

Der Untersberg
Sagenumwoben ist er, mystisch und magisch und ein ganz besonderer Berg: der 1973 Meter hohe Untersberg bei Berchtesgaden, eigentlich ein Bergmassiv, eine markante Landmarke am nördlichen Alpenrand und zudem der nördlichste Ausläufer der Berchtesgadener Alpen. »Details

Der Klangweg im Toggenburg in der Ostschweiz
Schellenbaum, Heulvelo oder Klangmühle! So heißen drei von über zwanzig Instrumenten auf dem Klangweg. Der Höhenweg von Alt. St. Johann bis ins Oberdorf in Wildhaus ist eine ein ideales Ziel für einen Ausflug mit der ganzen Familie. »Details

Der Falkenstein am Wolfgangssee
Der Wolfgangsee ist ein beliebtes Touristenziel. Der See mit seiner Umgebung hat allerdings mehr zu bieten als das „Weiße Rössl“. In einer rund dreistündigen Wanderung geht es von St. Wolfgang über den Falkenstein nach St. Gilgen. »Details

Yoga am Berg Sonnengruß & Gletscheratem
Kennen Sie den Sonnengruß? Wissen Sie, was sich hinter dem Hund oder dem Krieger verbirgt? Das sind Yoga-Übungen. Wenn die Yogaübungen an einem alpinen Ort der Kraft durchgeführt werden, steigert das die Wirkung um ein Weiteres! »Details

(Quelle Bayerischer Rundfunk)

Alle ausführlichen Beschreibeungen findet man auf der Seite „Alpine Orte der Kraft“.




 
 
Kategorien: Linktipps, Nachrichten

Erstellt 09.07.2012 | Letztes Update 14.06.2016 | 4644 Aufrufe