Was ist ein kraftvoller Ort und wie erkennt man ihn?

Diese Frage lässt sich nicht pauschal beantworten, denn es kann für jeden Menschen etwas anderes sein: Eine unscheinbare Bank, ein mächtiger Baum, ein markantes Felsmassiv, eine uralte Kirche, eine Quelle – bis hin zum Steinkreis von Stonehenge. Kraftorte sind so individuell und besonders, wie die Menschen, die sie aufsuchen.

Jeder, der mit wachem Geist durch die Welt geht, kann diese besonderen Orte entdecken. Mal geht von ihnen eine magische, unerklärliche Ausstrahlung aus, die einen instinktiv anzieht, ohne zu wissen warum. Andere dieser Orte spenden Entspannung, manche machen Mut und wieder andere stimmen nachdenklich. Darum sind diese Orte Kraftorte, denn wenn wir sie verlassen haben, sind wir erfüllter als beim Beginn unseres Besuches. Somit haben kraftvolle Orte überhaupt nichts mit der Spinnerei einiger Weniger zu tun, sondern sind für jeden ganz real, wenn man darauf achtet; sie erkennen kann und vor allen Dingen, wenn man bereit für sie ist. Meist ist es nur die fehlende Sensibilität und Ruhe in uns, die uns diese Orte nicht finden lässt.

Wie und wo findet man kraftvolle Orte?

Kraftorte findet man in der Natur und sind damit auch ein Teil von ihr. Aber auch in Städten und von Menschen dicht besiedelten Gegenden findet man diese Orte, nur haben sie dann oft ihre Kraft und Ausstrahlung verloren. Zu viel an negativer Energie und Respektlosigkeit des Menschen haben diese Orte über die Zeit geschwächt und ihn seiner Kraft beraubt. Nur manchmal haben solche Kraftorte auch dort überlebt und es ist nicht einfach, diese dann zu finden, auch wenn es sie gibt.

Sehr viel leichter ist es dagegen, in die Natur zu gehen und sich dort auf die Suche zu machen oder besser – offen für die Natur zu sein, denn dann finden sich solche kraftvollen Orte. Meine Überzeugung ist, dass man die Natur im Kleinen erleben und entdecken muss, um ihre überwältigende Größe zu erkennen. Wer nicht weiß, wie sich die Rinde eines Baumes anfühlt, wie Holz riecht oder wie sich nasses Moss anfühlt, wird wohl kaum die Einzigartigkeit der Schöpfung erkennen und die Natur richtig spüren können. Rainer Maria Rilke hat das schon vor langer Zeit in einem wunderschönen Gedicht geschrieben:

Die meisten Menschen
wissen gar nicht, wie schön die Welt ist
und wieviel Pracht in den kleinsten Dingen,
in irgendeiner Blume, einem Stein,
einer Baumrinde oder einem Birkenblatt sich offenbart.
Es geht eine große und ewige Schönheit durch die ganze Welt,
und diese ist gerecht über den kleinen und großen Dingen verstreut.

Es sind aber nicht nur die spektakulären und offensichtlichen Dinge in der Natur, die kraftvoll sind, sondern auch die unscheinbaren und auf den ersten Blick fast unsichtbaren Orte: dicht bewaldete Berge, ungewöhnliche Felsformationen oder abgelegene Täler.

Meine Meinung

Ich bin mir sicher, dass alle Menschen Kraftorte finden können. Wer sich der Ausstrahlung eines Platzes öffnet, alle Sinne auf Empfang stellt, das Herz und sich der Natur öffnet, wird es fühlen. Kommt erst einmal an einem Ort an – und dann achtet ihr auf Gerüche und Geräusche, Sonne und Wind, den Boden, Steine, Blätter und Wasser. Dann seid ihr bereit und werdet die Kraft eines besonderen Ortes selbst spüren!

Das könnte auch interessant sein
So finde ich meine kraftvollen Orte
Kraftorte – Wo die Seele mit der Landschaft verschmilzt (Artikel auf Mystica.tv)
 




 
 
Kategorien: Allgemein

Erstellt 11.10.2012 | Letztes Update 27.09.2013 | 12772 Aufrufe