Buchtipp: Magisches Berchtesgadener Land

Titel Magisches BGD Land

Es gibt nur wenige Gegenden in Deutschland, wo Mystik und Kraft besonderer Kultorte so dicht beieinander liegen wie in der Region des Berchtesgadener Landes. Es könnte also niemand Besseren als den bekannten Heimatforscher, Landschaftsmythologen und Geomanten Rainer Limpöck geben, ein Buch über das Berchtesgadener Land mit der Mystik seiner Kraftorte zu schreiben.

Wer sich mit Kraftorten beschäftigt, stößt über kurz oder lang auf  den Namen von Rainer Limpöck. Er ist eine Koryphäe, wenn es um den Untersberg, das Berchtesgadener Land und  Geomantie in einer der schönsten Gegenden Deutschlands geht. So ist sein Buch „Magisches Berchtesgadener Land“ ein etwas anderer Wanderführer zu den vergessenen und neuen Kraft- und Kultorten rund um den Untersberg. Wer nämlich schon einmal im Berchtesgadener Land war, weiß, wie kraftvoll und geheimnisvoll dort die Landschaft mit all ihren Besonderheiten ist.

Einleitung
Rainer Limpöck erklärt in der Einleitung seine tiefe Verbundenheit mit dem Berchtesgadener Land und stellt es auch kurz vor. Denn exakt im Dreieck der drei Bergheiligtümer Untersberg, Hoher Göll und Watzmann liegend, ist diese mystisch-mythische Region seit Jahrtausenden geheimnisumwittert und Heimat zahlreicher Sagen, Mythen und eben Kraftorten.

Inhalt
Der reich bebilderte Inhalt ist übersichtlich in die Kategorien „Mythologischer Ort“, „Kultort“, „Kraftort“, „Sakraler Ort“ und „Naturkraft Ort“ untergliedert. So kann sich jeder im Vorfeld  der Touren den für ihn wichtigen Ort herausfinden und sich ganz persönlich darauf einstellen. Mindestens ebenso hilfreich für die Planung der Touren ist die farbliche Aufteilung in die drei Schwierigkeitsstufen grün (mit dem Auto erreichbar), gelb (mittellange Wanderung) und rot (bergerfahren, ortskundig). Gerade diese Aufteilung ist für Ausflüge in einer Bergregion sehr wichtig, denn das Wetter kann dort durchaus sehr launisch sein.

Die einzelnen Beiträge sind klar und übersichtlich gegliedert und mit Liebe zum Detail beschrieben. Sehr einfühlsame und teilweise persönliche Bilder vermitteln fast ebenso viel Informationen wie der sie begleitende Text und machen aus dem Wanderführer auch einen kleinen Bildband. Sagen, Mythen und Erzählungen runden dann noch die einzelnen Touren ab, so dass man viel über die Landschaft, den jeweiligen Ort und seine Geschichte lernen kann.

Ob Steinkreise, Orakelplätze, Schlupfsteine, Gerichtsplätze, Kultplätze, Kraftorte oder einfach nur wunderschöne Wanderziele – es ist für jeden etwas dabei!

Genial gut ist die beiligende Wanderkarte im Maßstab 1:25.000. Dort sind alle im Buch erklärten Orte eingetragen und eignet sich bestens für die Routenplanung. Als besonderes Highlght sind aber auch noch die Kraftlinien – vom Untersberg ausgehend – zu allen regionalen Kraftorten sowie den der weiteren Umgebung eingetragen. Damit wird bildlich veranschaulicht, warum der Unterberg die Bezeichnung „Herzchakra Europas“ trägt.

„Bein Forschen nach den energetischen Geheimnissen unserer äußeren Heimat werden die Erkenntnisse die innere Heimat und damit das höhere Selbst wiederfinden lassen. Das stille Gehen und Beobachten der Natur und ihrer Wesenhaftigkeit wird so zur Gottesführung jenseits aller Konfessionen und Dogmen“
Rainer Limpöck

Mein Fazit
Wer relativ regelmäßig auf meiner Webseite zu Besuch ist, weiß, dass ich ein großer Fan des Berchtesgadener Landes bin. Die fantastische Landschaft mit der unglaublichen Vielfalt an kraftvollen Orten macht es so anziehend und ist für mich schon wie eine zweite Heimat.

Und niemand anderes als Rainer Limpöck, der so tief in der Geschichte und der Mystik der Gegend verwurzelt ist, hätte dieses Buch schreiben können (und dürfen;-)). Es vermittelt dem Leser das Geheimnisvolle und Kraftvolle des Berchtesgadener Landes und ist ein überzeugendes und verständliches Werk über die Kraft- und Kultorte einer überaus kraftvollen Region.

Für mich ist das Buch, obwohl es (im Herbst 2012) eine Neuerscheinung ist, bereits jetzt schon ein Klassiker. Da ich bereits schon einige der Kraftorte von meinen Besuchen her kenne und damit auch den Vergleich habe, bin ich von Rainer Limpöcks Buch absolut begeistert und kann ich sein Werk nur uneingeschränkt empfehlen! Es macht einfach unglaublich Lust, sich auf den Weg zu machen, um Kraft und Mystik des sehr beeindruckenden Berchtesgadener Landes zu erleben. Ein Muss für alle Menschen, die gerne Kraftorte besuchen!

Titel Magisches BGD Land kleinMagisches Berchtesgadener Land
Rainer Limpöck
2012. 1. Auflage
Broschiert, über 136 farbige Abbildungen, Wanderkarte mit allen Kraftlinien undKraftsymbolen,
12,6 cm x 20 cm, 180 Seiten
ISBN 978-3-940141-79-8
EURO 18,90 (D), 19,90 (A)
»Beim Verlag bestellen

Über den Autor
Rainer LimpöckDer Autor Rainer Limpöck wurde 1959 in Bad Reichenhall geboren und engagiert sich in seiner Freizeit als Heimatforscher, Landschaftsmythologe und Geomant. Geboren 1959 in Bad Reichenhall geboren, lebt er bis heute im Berchtesgadener Land. In seiner Kindheit begeisterten ihn die zahlreichen Sagen aus seiner Heimat und insbesondere die Mythen des Untersbergs mit den Untersbergmandln, dem Kaiser Karl und den Wildfrauen. Eltern und Großeltern machten ihn mit der umliegenden Bergwelt vertraut, in der er mit seiner Familie auch heute immer wieder anzutreffen ist. Vielen Menschen ist er auch als der „Alpenschamane“ bekannt.

Die 63 Kraftorte*

Piding – Bad Reichenhall – Großgmain
Bayerisch Gmain – Inzell – Jettenberg

  • Johannishögl: Sonnenkultplatz
  • Untersbergkirche Feldkirchen (Wallfahrtskirche)
  • Goldener Zweig: Quelle
  • Kirche Nonn. Schalenstein, Gerichtsplatz
  • Langackerquelle
  • Burg Karlstein. Bethenkultplatz
  • Pankrazkirche: Arme Seelen-Kultplatz
  • Kirchberg: Quelle
  • Quellenbau Bad Reichenhall: Solequellen
  • Untersbergkirche Sankt Zeno: Sonnenauge
  • Herzstein: erratischer Block
  • Kirche Marzoll: Schalenstein
  • Untersbergkirche Großgmain (Wallfahrtskirche)
  • Marienheilgarten Großgmain
  • Hochburghöhe Großgmain: Sonnenkultplatz
  • Waldandacht Großgmain. Weihnachtsmesse am 25. November
  • Grabhügel Hohenfried: Sonnenkultplatz
  • Speik: Felscanyon am Ende des Speikbachs
  • Weißbachquelle Bayerisch Gmain
  • Falkenstein Inzell: Frauenloch (Bethenort)
  • Weißbachquelle Inzell
  • Haiderhof, Aschauerbach-Mündung bei Schneizlreuth
  • Steinkreise, Schlupfsteine bei den Schwarzbachalmen
  • Schwarzbachquelle bei den Schwarzbachalmen
  • Runenstein am Beginn des Wachterlsteigs
  • Lattengebirge
  • Predigtstuhl: Bergmessen
  • Steinerne Agnes: Sage
  • Schlafende Hexe
  • Kreuzlwand: Felsbildstation am alten Steig zwischen
  • Moosen- und Dalsenalm
  • Reiteralm Kirche (Region und Höhle gleichen Namens: Felsbildstation)
  • Untersberg Herzchakra, Ahnenberg, Schlafender Drache, Sonnwendfeuerplätze
  • Die letzten Ruhestätten in der Natur des Untersbergreiches – paxnatura
  • Venusblume bei der Buchegger Rossalm
  • Die Veitlbruch-Quelle
  • Kühstein
  • Klingeralm: Gebets-Meditationshütte d. Loretto-Kreises
  • Karlsohr- Orakel
  • Fürstenbrunner Quelle
  • Grasslhöhle: Kultplatz
  • Mittagsscharte: Energiezentrum „Steinerner Kaser“-Höhle, Steinkreis, Lichtwunder, Leitsternpyramide
  • Karalm: Steinkreis
  • Hinterettenberg: Steinkreis
  • Hinterettenberg: Schlupfstein
  • Wallfahrtskirche Maria Ettenberg
  • Almbachklamm: Irlmaier-Madonna/Quellheihgtum
  • Hintergern: Baumheiligtum
  • Etzerschlößl: Frauenbründl
  • Hallthurm. Felsritzungen, Nixloch, Zeitportal

Berchtesgaden – Ramsau – Marktschellenberg
Oberau – Königssee – Kuchl

  • Hochzeitsstein: Kultplatz
  • Zauberwald/Hintersee: Kraftort
  • Toter Mann: Kultort Versammlungsort „Tota Magos“
  • Kälberstein: Madonna im Wald, Kapelle (Leyline)
  • Kalvarienberg: Küssende Bäume
  • Salzheilstollen
  • Priesterstein: Kultplatz
  • Parkplatz Königssee: Erratischer Block mit Petroglyphen (Felsbildstation)
  • Untersbergkirche Sankt Bartholomä
  • Fieberbründl, Sankt Johann und Paul Kapelle
  • Watzmann – Sagenhafter Berg
  • Der Hohe Göll: Berg der Urmutter Gula
  • Wilder Freithof
  • Lochstein Kühschwalb, Hubertuskapelle

* = Beiträge von Orten, an denen ich bereits war




 
 
Kategorien: Lesetipps

Erstellt 08.11.2012 | Letztes Update 10.11.2012 | 3996 Aufrufe