Die Marienkirche Allersdorf auf dem Frauenberg

Die Marienkirche auf dem Frauenberg in Allersdorf ist seit dem 16. Jahrhundert ein beliebter Wallfahrtsort. Sie wurde das erste Mal im späten 11. Jahrhundert urkundlich erwähnt. Ihre Besucher kommen zur „gnadenreichen Gottesmutter“ und die zahlreichen Votivtafeln bezeugen, dass Maria immer wieder geholfen hat, besonders in Kindsnöten. Bevor die Marienkirche aber erbaut worden ist, soll hier ein germanisches Heiligtum gestanden haben, das im 8. Jahrhundert vom Wanderbischof Emmeram zerstört worden ist.

Schon oft bin ich an der Kirche vorbeigefahren und immer wieder zog es meinen Blick auf diesen Ort. Und schon immer zeigt mein Navi dort eine Anomalie, denn es sagte mir immer, dass ich geradeaus fahren soll – als sollte ich nicht an dem Parkplatz links und rechts der Straße halten, um die Marienkirche (und diesen Ort generell) zu besuchen. Nun war es aber endlich einmal an der Zeit, den Frauenberg samt Kirche zu besuchen.

Es ist ein wunderbar kraftvoller Ort, obwohl er an der viel befahrenen Bundesstraße liegt. Sobald man den Frauenberg, der an der Abens liegt, erreicht hat, ist die Straße weit weg.  Vielleicht liegt das an dem Ort an sich, der ein vorchristliches Heiligtum gewesen sein soll und auch der Name der Abens ist keltisch. Dort fühlt man sich wohl und es liegt eine sehr positive Kraft in der Luft!

» Weitere Informationen, Bilder, Anfahrt

Marienkirche Allersdorf

Das könnte auch interessant sein:
Übersicht Kirchen




 
 
Kategorien: Kirchen

Erstellt 16.11.2012 | Letztes Update 18.03.2013 | 1960 Aufrufe