Kraftvolle Orte macht eine kreative Pause

Wer mich kennt oder auch meine Beiträge auf Facebook verfolgt hat, weiß, dass ich in letzter Zeit immer wieder ein Motivationsproblem hatte – und die Abstände dazwischen immer kürzer wurden. Darum ziehe ich nun die Konsequenz und lege erst mal eine kreative Pause ein (und hoffe, dass ich das auch schaffe).

Jeder Blogger weiß darüber hinaus auch, dass es früher oder später zu Sinnkrisen kommen kann, kommen wird, und dass es gilt, diese zu überwinden. Schleichend hat sich diese kreative Krise bei mir hervorgetan. Die Gründe dafür sind einfach: Man ist berufstätig und man fordert Dir in Deinem Job viel Einsatz und Energie ab, die dann automatisch in der täglichen Zeit nach eben dieser Arbeit fehlt. Das sind die ganz normalen Wege des Lebens, auch bei mir! Im Endeffekt heißt das bei mir: seit einer gewissen Zeit habe ich nicht mehr die Energie (und oft auch nicht mehr die Zeit), um mich auf meine Seite zu konzentrieren, wie ich es will und für notwendig erachte.

Deswegen lege ich nun nach ausgiebigem, mehrmonatigem Überlegen (aber auch innerer Zerrissenheit über das Für und Wider) eine zeitlich unbefristete Pause ein. Das bedeutet allerdings nicht, dass ich „Kraftvolle Orte“ samt Facebook-Seite, an den Nagel hängen werde – bitte versteht das nicht falsch! Ich bin allerdings guter Hoffnung, dass Ihr Verständnis für die notwendige Entscheidung habt.

Die Gründe
Da wäre erst einmal die von mir investierte Zeit. Ich bin berufstätig und pendle jeden Tag insgesamt fast 3 Stunden zwischen meinem Heimatort und München. Dazu kommt, dass ich eine kleine Tochter habe, die jedes zweite Wochenende bei mir ist, wo dann auch keine Zeit für mein Hobby bleibt (aber das ist auch gut so und soll sich auch nie ändern!). „Kraftvolle Orte“ habe ich also nebenher in meiner Freizeit mit aller Leidenschaft aufgebaut, betrieben und zu dem gemacht, was es jetzt ist.

Der zweite Punkt ist die mir gerade fehlende Ruhe und Ausgeglichenheit, um weiterzumachen. Diese Ruhelosigkeit, aber auch Ungeduld, liegt in mir und ist (m)ein Thema, das ich persönlich noch/ immer wieder angehen muss. So ist es dann auch ein Konflikt, authentisch über Orte der Kraft und Ruhe zu schreiben, wenn ich es selbst nicht ruhig und bei mir bin.

Nicht gerade aufbauend ist das Gefühl, mit meiner Seite eine Art Monolog mit dem Web zu führen. Ich würde mir mehr Feedback wünschen, aber trotz der Möglichkeiten kommt sehr wenig zurück. Schön ist allerdings, dass über die Webseite und Facebook einige sehr nette und persönliche Kontakte entstanden sind.

Ziele und Wunsch
Ich möchte einfach wieder zur Ruhe kommen und mir die Zeit nehmen, mich kreativ zu sammeln und neu zu motivieren. Vielleicht finden sich ja auch Menschen, die mich unterstützen und mir (gerne auch finanziell) unter Arme greifen wollen. Sobald ich mich wieder gesammelt habe, geht es dann auch hier auf meiner Seite mit der von Euch gewohnten Qualität weiter. Ich werde nicht den Fehler machen und mich hetzen, nur um mich dann bald wieder vor der gleichen Situation zu finden. Ich werde all das mit der notwendigen Ruhe und Gelassenheit angehen.

Ohne Frage – es würde mich sehr freuen, wenn Ihr mir weiterhin treu bleiben würdet! Lesend, kommentierend und Eure E-Mails beantwortend, werde ich natürlich immer anwesend sein und es ist selbstverständlich, dass alle Inhalte bestehen bleiben und weiterhin abzurufen sind!

Ich bin dann mal weg…
So, und nun lege ich lege (im übertragenen Sinne) einen ausgedehnten Spaziergang ein (auch zu kraftvollen Orten) und komme wieder zurück – versprochen! Bis dahin wünsche ich Euch alles erdenklich Gute und hoffe, dass ihr weiterhin viel Spaß an meinen kraftvollen Orten, den Beiträgen und den Bildern auf meiner Seite haben werdet.

.




 
 
Kategorien: Blog intern

Erstellt 08.01.2013 | Letztes Update 02.03.2013 | 4502 Aufrufe