Besondere Orte bei Möckenlohe

Das idyllisch gelegene Möckenlohe ist ein kleiner, sehr typisch bayerischer Ort und liegt auf der Hochfläche der südlichen Frankenalb. Es fällt beim Besuch durch keine spektakulären Besonderheiten auf, aber die Umgebung bietet einige besondere Orte.

Findling bei Möckenlohe Gestartet wird am Rand von Möckenlohe. Nahe der über die Region hinaus bekannten Villa Rustica  steht lleine auf weiter Flur ein beeindruckender und geheimnisvoller Findling! Wieso steht er dort so alleine, was bedeutete er den Menschen vor Tausenden von Jahren? Er ist nach dieser langen Zeit noch immer voller Mystik.
Beitrag „Der Findling bei Möckenlohe“

Hoher Stein im Oktober 2011 Weiter geht es westlich von Möckenlohe. In der Flur „Hohenstein“ liegt der Hohe Stein, ein riesiger und außergewöhnlicher Quarzit-Findling. Es ist anzunehmen, dass der vorgeschichtliche Mensch, insbesondere die Kelten diesen Platz als Naturheiligtum verehrten.
Beitrag „Hoher Stein“

Da der Hohe Stein mein persönlicher Kraftort ist, habe ich dort einen Jahreskreis fotografiert. Der zeigt diesen ungewöhnlichen Stein über ein ganzes Jahr.

Viereckschanze Möckenlohe In der Nähe des Hohen Steins befindet sich die keltische Viereckschanze von Möckenlohe. Sie  gehört zu den typischen und vorzüglich erhaltenen Bodendenkmälern aus dem 2. Jhd. v. Chr. und ist damit ein sichtbares Zeichen für die keltische Besiedlung der Gegend. Diese Schanze ist eine sehr kraftvolle, wenn auch nicht übermäßig ausgeprägtes Exemplar ihrer Gattung.
Beitrag „Viereckschanze Möckenlohe“

Burg Nassenfels Wer über Nassenfels nach Möckenlohe gekommen ist, sollte sich die dortige Burg auch ansehen. Es handelt sich um eine Wasserburg, ersichtlich aus den umlaufenden Gräben und einer Quelle samt Teich nahe dem Tor.  Durch diese Quelle wird aus der Burg ein besonders kraftvoller und beeindruckender Ort, aber auch die wuchtigen Mauern, Türme und der markante Bergfried tragen dazu bei.
Beitrag „Die Burg Nassenfels“

Viereckschanze Adelschlag - nach Süden Wer allerdings über Adelschlag nach Möckenlohe gefahren ist,  sollte sich am Ortsrand von Adelschlag die Viereckschanze ansehen. Interessanterweise ist sie nirgends dokumentiert und nur wenigen Kundigen Heimatforschern bekannt. Und durch ihre außergewöhnliche Größe ist sie auch nicht als eine keltische Viereckschanze zu erkennen. Trotzdem ist sie sehenswert, denn sie ist schon ungewöhnlich.
Beitrag „Viereckschanze Adelschlag“

Karte

Möckenlohe

Zum Vergrößern klicken

 




 
Erstellt 26.08.2013 | Letztes Update 26.08.2013 | 1560 Aufrufe