Geheimnisvolle Orte rund um Grünsberg

Ungezählte Jahrtausende bahnt sich die Vordere Schwarzach ihren Weg durch das geheimnisvolle und mystisch Tal zwischen Prackenfels und Grünsberg. Sagen und Mythen schienen hier das Leben der Menschen von jeher zu bestimmen, was sich auch den ausgewöhnlichen Namen wie Teufelsgraben, Teufelshöhle und der Teufelskirche erkennen lässt.

Löwengrube Der Start dieser Tour ist nahe der Prethalmühle. Von dort aus geht man erst einmal zur Löwengrube. Ihr nähert man sich durch eine beeindruckende Felsengalerie und kommt danach zu einem geräumigen Felsenkeller mit gemauertem Tor, der eigentlichen Löwengrube. Sie ist schon ein etwas unheimlicher Ort. Durch die alten, behauenen Steine, haben die beiden Bauwerke etwas mystisches. Ein beeindruckender Ort!
Beitrag „Löwengrube“

Teufelsgraben Auf der anderen Seite des Tals erreicht man entlang der Schwarzach den Teufelsgraben. Er verläuft absolut unscheinbar aus einer Klamm und wirkt recht harmlos; das ändert sich aber noch, wenn man ihm folgt. Die Seiten der Klamm wachsen immer höher heinauf und werden immer enger. Die Flora wird immer urtümlicher – umgestürzte, stark vermooste Bäume liegen quer, als wollten sie den Besucher von einer weiteren Begehung abhalten.
Beitrag „Teufelsgraben“

Teufelshöhle bei Prackenfels Weiter westlich zieht sich dann das Pfaffental nach Norden, an deren Ende sich die Teufelshöhle befindet. Diese besteht aus einem einzigen riesigen Raum und ist durch ihre schiere Größe und Ausmaßen sehr beeindruckend. Das fehlende Licht und der wahllos herumliegenden Steine geben der Teufelshöhle ein unheimliches Flair.
Beitrag „Pfaffental und Teufelshöhle“

Teufelskirche Von Grünsberg aus geht es dann in die Teufelskirche. Der Bach, der sich dort seinen Weg durch das Tal zur Schwarzach bahnt, ist geheimnisvoll. Spektakuläre Felsen, alte knorrige, vermooste Bäume und dichte Farnwiesen begleiten das Wasser bei seinem Lauf durch das teilweise enge Tal. Steil aufragende Felsen lassen nicht all zu viel Sonne zu und es liegt eine mystische, fast schon unheimliche Stimmung in der Luft.
Beitrag „Teufelskirche“

Sophienquelle Der letzte besondere Ort ist südlich von Grünsberg: die Sophienquelle. Schon immer war die Sophienquelle im Grünsberger Wald ein idyllischer und beliebter Platz! Früher für Honoratioren und Studenten der im nahegelegenen Altdorf gegründeten Nürnbergischen Universität – heute für Pilger des Jakobswegs.
Beitrag „Sophienquelle“

Anfahrt
Von Altdorf (bei Nürnberg) fährt man nach Prackenfels und dann durch den Ort durch in Richtung Prethalmühle. Nach dem Ortsende kommt im Tal eine scharfe Linkskurve, an der eine Infotafel steht. Von dort aus kann man zur Löwengrube und zum Teufelsgraben starten.
Grünsberg




 
Erstellt 28.08.2012 | Letztes Update 29.08.2012 | 3299 Aufrufe