Kraftvolle Orte bei Sallach

Es ist ein geschichtsträchtiger und seit vielen Jahrtausenden besiedelter Landstrich, die Gegend bei Sallach/ Geiselhöring. Die ältesten Funde einer menschlichen Siedlung stammen aus der jüngeren Steinzeit (4000 – 2000 v. Chr). Aus der Urnengräberbronzezeit (ca. 2000 v.Chr.) stammen weitere Funde und besonders gut sichtbar sind die heiligen Bodendenkmäler, die Viereckschanzen, aus der Latenézeit (ca. 550 v.Chr.). Besonders der Grillenwald nördlich von Sallach trägt die Kraft der Geschichte in sich.

Viereckschanze Sallach (Vordere Schanze) Den Start macht der Ringwall nahe Weingarten/ Sallach, einst vermutlich Fliehburg vor den Ungarneinfällen, ist heute “nur” noch ein ruhiger und idyllischer Ort. Deutlich ausgeprägte Wälle und Gräben mit einem dicht bewachsenen Innenraum, erzeugen eine spannende Stimmung. Es ist ein geschichtlicher Ort der Ruhe und ein guter Start in den Rundgang durch den Grillenwald.
Beitrag „Ringwall nahe Weingarten“

Viereckschanze Sallach (Vordere Schanze) Die nächste Station ist Vordere Viereckschanze bei Sallach. Sie ist mit ihren nebeneinandergesetzten Gräben und Wällen, Zentralbereich, Vorhof und Außenschanze, ein sehr seltener Schanzentypus und muss für die Kelten etwas ganz Besonderes gewesen sein. Das kann man auf Schritt und Tritt spüren und sich diesem Gefühl heute noch hingeben.
Beitrag „Viereckschanze Sallach (Vordere Schanze)

Viereckschanze Sallach (Hintere Schanze) Die kleinere Viereckschanze Sallach (Hintere Schanze) ist mit etwa 100 m Seitenlänge und dem Eingang im Osten ist ein typischer Vertreter dieser in weiten Teilen Süddeutschlands verbreiteten Anlagen. Sie liegt auf einem Höhenrücken am nördlichen Talrand der kleinen Laaber mit etwa 150 m Abstand zur Vorderen Schanze. Die Hintere Schanze ist sehr zugewachsen und deswegen an Nord- und Südseite nur schwer zugänglich.
Beitrag „Viereckschanze Sallch (Hintere Schanze)“

Hügelgräber Sallach Bronzezeitliche Gräber der Kelten finden sich reichlich in der Gegend von Sallach, so auch im Grillenwald. Verschiedene dieser Gräber wurden im 19. Jhd. leider unsachgemäß geöffnet und Bronzegegenstände aus dieser Periode entnommen.
Trotzdem sind diese Hügelgräber beeindruckend und kraftvolle Zeugen der Geschichte.
Beitrag „Hügelgräber bei Sallach“

Ringwall Haagmühl/ Sallach Der Ringwall nahe Haagmühl/ Sallach war wohl wie der Ringwall bei Weingarten, einst eine Fliehburg vor den Ungarneinfällen. Heute ist dieser Ort auch “nur” noch ein ruhiger und idyllischer Ort. Besonders schön und kraftvoll ist ein Platz hinter dem Wall, wo auf einer Art Plateau eine Fläche symbolisch von 5 Bäumen eingerahmt wird.
Beitrag „Ringwall nahe Haagmühl/ Sallach“




 
Erstellt 07.11.2012 | Letztes Update 07.11.2012 | 1671 Aufrufe