Stadtpfarrkirche St. Blasius in Salzburg

In einer hektischen und betriebsamen Stadt wie Salzburg sehnt man sich nach einem Ort der Ruhe und Entspannung. Ein solcher Ort ist die Stadtpfarrkirche St. Blasius, denn schon beim Betreten ist man schlagartig in einer anderen Welt. Man streift die Hitze der pulsierenden Stadt ab und wird von angenehmer Kühle und wohltuender Ruhe empfangen. Kein gleißendes Licht mehr, sondern gedämpfte und andächtige Atmosphäre. Seit Jahrhunderten suchen hier schon die Menschen Einkehr, Andacht und Besinnung – und auch noch heute findet man sie hier immer noch.

Wer sich hier auf den uralten Bänken niederlässt, wird erstaunt sein, still es hier ist, obwohl das Stadtleben nur eine Tür weit entfernt ist. Versucht einfach, den Lärm der Stadt zu hören, aber ihr werdet erfolglos bleiben. So ist St. Blasius ein beeindruckender Ort der Ruhe (sogar Stille), der Einkehr und Besinnung und genau das, was eine Kirche immer sein soll!

Geschichte
An einer 1185 beurkundeten Kapelle des Stiftes Admont für das von Erzbischof Friedrich III. von Leibnitz im Jahre 1327 gestiftete Bürgerspital (daher auch Bürgerspitalskirche) erbaut und 1350 geweiht. In der ersten Hälfte des 15. Jahrhunderts Erweiterung der dreischiffigen Hallenkirche mit geradem Chorschluß durch Einbau einer Empore.

 Sakramentsschrein von 1481, am rechten Seitenaltar Anbetung der Hl. Drei Könige von Paul Troger 1746, Hochaltar von Louis Grenier 1785, mit Kreuzigungsgruppe von Franz Hitzl, Glasgemälde von Albert Birkle 1947/ 48.

Anfahrt
In Salzburg läuft man die Getreidegasse in westlicher Richtung (= Richtung Berg) und somit genau auf die Kirche zu.

Genauer Standort
Google: 47.800025,13.039784 (Anleitung)




 
Erstellt 08.07.2012 | Letztes Update 09.10.2012 | 2668 Aufrufe