Beltane

Beltane (bei uns vergleichbar mit der Walpurgisnacht), auch Beltaine, Beltene oder Cetsamuin ist ist zusammen mit Samhain/ Samain (1. November), Imbolc/ Imbole (1. Februar) und Lughnasadh/ Lugnasad (1. August) eines der vier großen Jahreskreisfeste. Im keltischen Kalender bezeichnet Beltane den Sommeranfang und trägt auch den Namen Cétsamuin („der erste Tag des Sommers“). Gefeiert wird Beltane beginnend am Vorabend in der Nacht zum und am 1. Mai gefeiert.

Vom Namen wird angenommen, dass er vom keltischen „Bel’s Fires“ (Bel, keltischer Gott des Lichts) kommt; eine Verbindung mit den Gottheiten Beli Mawr und Belenus, oder mit Bile, dem Vater Mileds, wird angenommen. An diesem Tag wurden die alten Winterfeuer gelöscht und neue große Feuer entzündet. Das Vieh wurde zwischen diese Feuer getrieben, um Krankheiten zu bekämpfen und die Tiere rituell zu reinigen – ursprünglich war Beltaine möglicherweise sogar ein richtiges Schlachtfest.

Im Neuheidentum wird der Name Beltane oder Beltaine für eines der acht Jahresfeste verwendet. Obwohl sich der Feiertag einiger Merkmale (etwa der Freudenfeuer) des gälischen Beltane bedient, ist es sowohl hinsichtlich der Bedeutung (Betonung der Fruchtbarkeit) als auch der Rituale (Tanz um den Maibaum) näher mit dem germanischen Mai-Feiertag verwandt. Einige Heiden feiern Beltane, in dem sie den Akt zwischen dem Herrn und der Herrin des Mai aufführen.

Im Irischen ist Bealtaine auch der Name für den Monat Mai.




 
Erstellt 27.01.2012 | Letztes Update 27.01.2012 | 1856 Aufrufe