Lughnasadh

Lughnasadh („Tod des Lugh“) auch Lammas, Lugnásad oder Lughnasal genannt und ist zusammen mit Samhain/ Samain (1. November), Imbolc/ Imbole (1. Februar) und Beltane/ Beltaine (1. Mai) das dritte der vier großen Jahreskreisfeste. Gefeiert wird Lughnasadh beginnend am Vorabend in der Nacht zum und am 1. August.

Lughnasadh ist ein Fest des Hochsommers, der Weizenernte und ist dem keltischen Licht- und Sonnengott Lugh gewidmet. Obschon die längsten Tage bereits vorbei sind, ist doch in dieser Zeit die Sommerhitze am größten, die Früchte werden reif, und das erste Kom (Gerste und Weizen) ist schon geemtet.

An diesem, eines ersten herbstlichen Erntefeste wird zu Ehren des Gottes Lugh Lughnasadh/ Lammas gefeiert. Das Essen besteht aus den Gaben, die die Natur zu diesem Zeitpunkt abzugeben hat. Aus Getreide wird Lammas Brot gemacht, außerdem isst man die ersten Kürbisse, Äpfel und weitere Gemüse- und Obstsorten.

Lughnasadh ist die irisch-gälische Bezeichnung Wort für den Monat August.




 
Erstellt 27.01.2012 | Letztes Update 27.01.2012 | 1152 Aufrufe