• Startseite
  • Übersicht kraftvoller Orte
  • Übersicht Ausflüge
  • Exkursion planen
  • Videos auf YouTube
  • Termine
  • Links
  • Newsletter
  • Impressionen der Seelenklang-Session Mai 2014

    Am Freitag, 30.5., fand die erste Session der Seelenklang-Sessions 2014 statt. Thomas Gampfer lud zum ersten der insgesamt drei Konzerten in 2014 ein, um im hallstattzeitlichen Gehöft Oberhofern/ Riedenburg ein ganz besonderes Konzert zu genießen.

    Zusammen mit seiner Sippe spielt er auf seinen besonderen, archaischen Instrumenten wie Fujara, Didgeridoo, Trossinger Leier, Djembe, Hang, Maultrommel und Bärenklau wieder sehr alte und entspannende Musik.

    Seelenklang-Sessions Mai 2014

    Und gerade, weil es nur eine übersichtliche Zuschauerschar war, hatte das Konzert einen sehr familiären Charakter und war ideal dafür, sich in Ruhe zu entspannen, der Musik und sich selbst zu lauschen. Es waren nicht viele, sondern die richtigen Besucher und Liebhaber einfühlsamer und berührender Musik.

    Am 11.Juli und am 5. September finden noch zwei Sessions aus dieser Reihe statt (»zum Termin). Der Eintritt ist natürlich wieder frei und man muss sich auch nicht anmelden, nur sollte man sich bei Bedarf eigene Verpflegung und Getränke mitnehmen.

    Seelenklang-Sessions Mai 2014

    »Alle Bilder

    Die Wolkenwesen

    Wenn nach heißen Tagen Unwetter über dem aufgeheizten Land aufziehen, zeigen sich davor aber bereits die Boten des Unheils. Der aufkommende Sturm treibt die Wolken wie vertriebene Fabelwesen vor sich her, bevor das Wetter endgültig umschlägt und die Natur reinigt.

    Wolkenwesen

    Drache des Himmels

    »Weitere Bilder

    Mobile-App „Bayern in historischen Karten“

    Bayern in historischen KartenDie Bayerische Staatsbibliothek hat vor einigen Wochen die historisch sehr interessante App „Bayern in historischen Karten“ veröffentlicht. Basierend auf eine der europaweit bedeutendsten Kartensammlungen, präsentiert Bayern alte historische Karten ab dem Mittelalter für die mobile Nutzung.

    Für die App (Android, iOS) wurden 257 Kartenblätter vom 16. bis 19. Jahrhundert digitalisiert und vollständig erfasst. Damit wird eine faszinierende Entdeckungsreise zu Bayerns Städten, Orten und Kunstdenkmälern möglich. Die einzigartigen und seltenen historischen Karten Bayerns, von den Landtafeln Apians (1568) bis zum „Topographischen Atlas vom Königreiche Baiern“ (1812-1867), können in allen Details betrachtet und interaktiv erkundet werden.

    Bauwerke und Sehenswürdigkeiten
    Neben Landkarten gibt es aber noch auch die Möglichkeit, sich auf den abgebildetetn Karten Bauwerke anzeigen zu lassen. Diese sind noch den Kategorien „Schloß/ Burg, Kloster/ Kirche, Denkmal, Schloß-/ Burgruine“ und „Sehenswürdigkeit“ gegliedert und können einzeln aktiviert werden. Ebenfalls informativ und hilfreich ist die Möglichkeit, sich die jeweilige Gemeinde oder das Ortsportrait anzeigen zu lassen.

    Mein Fazit
    Wie schon der »BayernAtlas, ist die Mobile-App „Bayern in historischen Karten“ der Bayerischen Staatsregierung ein absolutes Highlight und einzigartig in Deutschland. Besonders auf einem Tablet macht die Benutzung besonders Spaß und ist ein absolutes Must-have für jeden Geschichtsinteressierten!

    Downloads
    »Google Play für Android
    »Apple Store für iOS

    Der Sesselfelsen bei Saldenburg

    Der Sesselfelsen ist, wie auch der Opferstein bei Saldenburg, ein typischer Schalenstein, wie man ihn oft im Bayerischen Wald findet. Laut einer Sage soll die Hl. Familie auf der Flucht nach Ägypten auch in die Öd gekommen und habe sich an einem großen Felsen niedergelassen. Da sei ein „Wunder“ geschehen, weil sich in dem Felsen „Sitze“ gebildet hätten, damit Maria, Josef und das Jesuskind angenehmer ausruhen konnten.

    Es ist auf ein jeden Fall ein beeindruckender Ort, an dem es sich wunderbar in den Sesseln ausruhen lässt.

    »Weitere Informationen, Bilder, Anfahrt

    Sesselstein

    Das könnte auch interessant sein
    »Opferstein bei Saldenburg
    Ȇbersicht Steine, Felsen

    Musik: OMWOLDON – die neue CD von Thomas Gampfer

    In diesen Tagen ist nun die neue Doppel-CD „OMWOLDON“ von Thomas Gampfer erschienen. Die Stücke, die er zusammen mit seiner Sippe über die Jahreswende 2013/ 14 eingespielt hat, sind im Laufe der letzten zwei Jahre gewachsen und spiegeln das Spektrum des musikalischen Wirkens wider.

    Auch dieses Mal hat die Familie Gampfer ausschließlich akustische, zum Teil archaische Instrumente verwendet und bei einigen Stücken hat sie die Natur mit ihrer mannigfaltigen Klangwelt unterstützt.

    OMWOLDON

    Gespielt wurde auf der mongolischen Pferdekopfgeige, Handpan,  Hackbrett,  Konkovka, Didgeridoo,  Basstrommel,  Indianerflöte,  Maultrommel,  Kaval, dem böhmischen Bock,  Irishflutes,  Balafon,  Fujara, Gong, Koshi, frühmittelalterliche Leier, Mörtelwanne, Schellen und Glocken, aus denen Thomas Gampfer mit seiner Sippe (Mara, Salome, Lazarus , Sesa) einen bunten und authentischen Klangteppich gewebt haben.

    Eine beeindruckende Hörprobe in Form eines Videos findet man hier auf YouTube:
    »Hörprobe auf YouTube

    Genieße die Natur, lass nicht mehr zurück als schöne Gedanken und nimm nicht mehr mit als wunderbare Eindrücke!