Station 18 – Erlebnisdorf Alcmona

Am alten Ludwigskanal errichtet der Verein Alcmona ein vorgeschichtliches Erlebnisdorf, das später einmal aus mehreren Gebäuden bestehen soll. Bislang wurde ein Gebäude fertig gestellt.

AlcmonaDie Rekonstruktion basiert auf den Ergebnissen einer Ausgrabung des Jahres 1998 an der Staatsstraße 2230 am westlichen Ortsende von Dietfurt. Dort konnte ein annähernd trapezförmiges Gräbchen freigelegt werden. Die Datierung und die genauen Maße des Gebäudes sind unklar. Aus den Befunden (Wandgräbchen) kommen einzelne wohl vorgeschichtliche Keramikscherben, doch leider lässt sich kein Fundstück genau datieren. Im Gebäudinneren gibt es wenige Gruben mit Fließschlacken, die auf Eisenverarbeitung in diesem Bereich hinweisen.

AlcmonaDas Langhaus mit seinen Ausmaßen von etwa 8 x 20 m wurde ausschließlich mit Vereinsmitteln rekonstruiert. Doch die archäologische Basis des Nachbaus ist nicht sicher und lässt zahlreiche Details offen, wie Fragen nach der Raumgestaltung und dem Mobiliar. Auch Detailfragen wie Rauchabzug (Kamin?), Fenster und Innenraumgliederung lassen sich anhand des Befundes nicht beantworten. Offen bleibt auch die Dachbedeckung des Langhauses.

Nähere Informationen
Tiefergehende Informationen findet man in meinem Beitrag zum Erlebnisdorf Alcmona!

Lage des vorgeschichtlichen Wohnhauses
Neben dem alten Schleusenwärterhaus 14 am alten Ludwig-Donau-Main-Kanal zwischen Dietfurt und Töging nahe der Dietfurter Schleuse (Beschilderung ab Staatsstraße)
Koordinaten: 49° 2’ 33’’ Nord; 11° 34’ 57’’ Ost
TK 6935 Dietfurt: r 4468 100; h 5432 750




 
Erstellt 17.08.2012 | Letztes Update 17.08.2012 | 1384 Aufrufe