Station 02 – Wallanlage auf dem Michelsberg in Kelheim

Von weitem sichtbar ragt der Michelsberg mit der Befreiungshalle, einem Monument zum Gedenken an die napoleonischen Befreiungskriege (1813 bis 1815). Doch viel älter als dieses Denkmal sind die auf dem Michelsberg heute noch sichtbaren Wall- bzw. Befestigungsanlagen. 1997 wurde der 260m westlich der Befreiungshalle gradlinig in Nordsüd-Richtung verlaufende, ungefähr 200 m lange Wall archäologisch untersucht. Man hielt diesen markanten Abschnittswall für frühmittelalterlich, d.h. aus dem 10. Jh. n. Chr.

Wallanlage auf dem Michelsberg bei Kelheim Die Grabungen aber belegten, dass der Wall mindestens in vier Bauabschnitten errichtet wurde. Als älteste Bauphase ließ sich eine Reihe mächtiger Pfosten mit dazwischen stehenden Mauersegmenten aus Plattenkalken nachweisen. Eine darüber liegende, 50 cm starke Brandschicht lässt auf ein Feuer schließen, dass diese Befestigung bereits um 1.850 v. Chr. zerstörte. Danach erneuerte man die Befestigung ähnlich wie bereits während der Bronzezeit mit Eichenstämmen und Mauern aus Plattenkalken. Doch diese Baumaßnahme fand erst einige Zeit später, am Übergang vom 6. zum 5. Jh. v. Chr. statt, zur Zeit der frühen Kelten.

Rekonstruktion der Befestigung an ihrem originalen Standort
Die Rekonstruktion der Befestigung auf dem Kelheimer Michelsberg ist direkt an den Wall, den verfallenen Resten der vorgeschichtlichen Befestigungsanlage, angebaut. Die rekonstruierte Mauer zeigt die frühkeltische Ausbauphase. Doch diese Mauer ist nicht intakt dargestellt, sondern im fortgeschrittenen Verfall: Die Eichenstämme und die dazwischen liegenden Mauern sind niedriger als zur frühen Latènezeit. Die Reste der gänzlich verfallenen frühkeltischen Befestigung sieht man noch deutlich und hoch aufragend: es ist die hügelartige Erhebung des Erdwalls.

Eigene Ausflüge
Neben der oben beschriebenen Wallanlage habe ich bereits den inneren Keltenwall auf dem Michelsberg besucht. Nähere Informationen und Bilder findet ihr hier: » Innerer Keltenwall auf dem Michelsberg

Einen guten und ausführlicheren Artikel über den Kelheimer Michelsberg findet man auch beim » Zeitspringer Jürgen Kunz.

Lage der Rekonstruktionen im Archäologiepark Altmühltal
Lage: Am Besucherparkplatz der Befreiungshalle auf dem Michelsberg bei Kelheim
Koordinaten: 48° 55’ 6” Nord; 11° 51’ 22” Ost
TK 7037 Kelheim: r 4489 550; h 5420 100




 
Erstellt 10.01.2012 | Letztes Update 13.07.2012 | 1854 Aufrufe