Keltenmuseum Hallein [Österreich]

Das Keltenmuseum Hallein ist eines der größten Museen für keltische Geschichte in Europa. Die Kombination aus Gräberfeldern, Siedlungsflächen und dem Salzbergbau am Dürrnberg ist außergewöhnlich für die Eisenzeit. Das absolute Highlight: Die 2.500 Jahre alte, keltische Schnabelkanne. Diese im Eigentum der Salzburg Museum GmbH befindliche Kanne wird im Zuge des Betriebsführungsvertrages mit dem Salzburg Museum seit April 2012 in Hallein ausgestellt.  Ausführliche und grundlegende Schautafeln erläutern die Geschichte der Kelten, ihre Herkunft und Verbreitung und schwerpunktmäßig ihre Auseinandersetzung mit den antiken Völkern Süd- und Südosteuropas.

Der Dürnberg und die Kelten
Die Geschichte der archäologischen Erforschung des Dürnbergs ist verhältnismäßig jung. Erstaunlicherweise wurde die Entdeckung der berühmten Bronzeschnabelkanne aus Grab 112 im Jahre 1932 kaum gebührend beachtet. Die gezielte Ausgrabung der prähistorischen Wirtschaftsmetropole begann eher zögerlich rund 20 Jahre später und so blieb dem Dürrnberg das Schicksal Hallstatts, nämlich einer aus heutiger Sicht noch technisch unausgereiften Ausgrabung, erspart.

Keltenmuseum Hallein

Mein Besuch
Schon oft bin ich an Hallein mit der deutlichen Ausschilderung zum Keltenmuseum, auf der Autobahn vorbeigefahren. Nun habe ich es endlich auch IN das Museum geschafft und habe mich etwas geärgert, diese tolle Ausstellung über die Kelten noch nicht früher gesehen zu haben. Überhaupt ist das Museum sehr sehenswert, denn es handelt auch von Hallein, dem Salzabbau in der Gegend und den Kalten, die auf dem Dürnberg nahe Hallein sehr präsent waren. Diese drei Säulen sind in der Halleiner Lokalgeschichte untrennbar verbunden und werden sehr ansehnlich und kurzweilig präsentiert.

Neben einer äußerst lebensechten Rekonstruktion einer Biga, eines keltischen Streitwagengespanns, fand ich die Nachbildung eines keltischen Grabes vom Dürnberg sehr beeindruckend, die dann in der Bewunderung über eine 2.500 Jahre keltische Schnabelkanne gipfelte. Diese beweist wie andere Fund- und Ausstellungsstücke, wie handwerklich geschickt und ästhetisch geschult die Kelten waren. Die Römer haben sich an dieser Kunst ja ausgiebig bereichert.

Mit einer großen Detailvielfalt und äußerst kreativ wird im Keltenmuseum Hallein dem Besucher die Geschichte der Kelten in dieser Gegend nahe gebracht. Ein Muss für alle Keltenfans!

Anschrift
Keltenmuseum Hallein
Pflegerplatz 5
A-5400 Hallein

Tel.: +43(0)6245/80783 oder 84288
Fax: +43(0)6245/80783-14

Webseite
Keltenmuseum Hallein

Öffnungszeiten
Täglich von 9-17 Uhr


(Herzlichen Dank an Mag. Knopp, diese Bilder veröffentlichen zu dürfen)




 
Erstellt 03.10.2012 | Letztes Update 24.10.2012 | 2275 Aufrufe