Bavaria-Buche Pondorf

Die Bavaria-Buche bei Pondorf hat ein geschätztes Alter von 500 – 800 Jahren. Leider ist der Baum nicht mehr so majestätisch wie auf den meisten Bilder dargestellt, aber trotzdem immer noch sehr beeindruckend und kraftvoll, was man auch noch spüren kann.

Der mittlerweile verstorbene Pondorfer Heimatchronist Franz Fersch senior hat eine Sage über die Buche verfasst. Sie handelt vom Gutsherrn von Stenzenhof, der mit den Kreuzrittern auszieht und seiner Familie an einer kleinen Buche seine Rückkehr gelobt. Aber er bleibt verschollen. Einen Ritter, der nach einigen Jahren um die Gutsherrin wirbt, weist die Zurückgebliebene schroff ab: „Lieber soll die Buche, an der ich meinen Gemahl verabschiedet habe, eintausend Jahre alt werden, bevor ich mich verheirate, ohne dass der Tod meine erste Ehe gelöst hat.“ Der Ritter verstößt die Gutsherrin.

Dann kursiert das Gerücht, der alte Gutsherr sei zurück und habe einen Schatz unter der Buche vergraben, weil er seine Familie nicht mehr angetroffen habe. Die Gier treibt den neuen Herrn zur Buche, um den Schatz zu holen, aber er stürzt, bricht sich beide Beine und erfriert in der eisigen Kälte. Seine Leiche wird erst im nächsten Frühjahr entdeckt.Noch Jahrhunderte später soll man des Nachts aus dem Geäst des Baumes das Klappern von Pferdehufen und das Klirren von Ritterrüstungen hören.

Anfahrt
In Pondorf ist die Bavaria-Buche ausgeschildert und muss daher nicht beschrieben werden.

Genauer Standort
Google: 48.948534,11.560192 (Anleitung)

Bilder

20. August 2013

18. August 2013

August 2012

Juni 2011

Dezember 2010

Oktober 2010

2008




 
Erstellt 14.09.2010 | Letztes Update 22.08.2013 | 6829 Aufrufe