Burgruine Kaiserburg

Von der Kaiserburg bei Oberhausen sind nur noch sehr wenige Teile vorhanden. Aber durch den sehr tiefen Halsgraben zwischen Vor- und Hauptburg und dem steil abfallenden Ufer zur Donau hin ist es ein sehr beeindruckender Ort. Besonders aber die imposanten und ausgefallenen Bäume machen aus der Burgruine einen sehr kraftvollen und ausdrucksstarken Platz.

Geschichte
Erbaut etwa im 10./11. Jhd. Sie war wohl Reichsgut, daher der Name »Kaiserburg«. Oder eine andere Erklärung: Kaiser Heinrich der Heilige soll sich hier aufgehalten haben, weshalb die Bewohner die Burg so genannt haben.

  • Später Grenzburg der Grafen von Graisbach.
  • 1270 von den Wittelsbachern beansprucht.
  • 1342 endgültig bayerisch.
  • 1386 vermutlich gleichzeitig mit der »Alten Burg« zerstört.

Anfahrt
Von Neuburg/ Donau fährt man auf der B 16 nach Oberhausen. Dort fährt man nach der Kirche rechts in die Raiffeisenstr. und dann in die Reisleinstr. Dort parkt man, läuft in Richtung Wald und folgt der Beschilderung zur Kaiserburg. (Für Plan auf Bild klicken)

Genauer Standort
Google: 48.729716,11.1015 (Anleitung)

Bilder April 2012

Bilder Oktober 2010




 
Erstellt 03.10.2010 | Letztes Update 19.04.2012 | 4682 Aufrufe