Burgruine Tachenstein

Die Burgruine Tachenstein über Riedenburg liegt gegenüber der Burgruine Rabenstein und der dahinter liegenden, sehr bekannten Rosenburg. Damit ist die Ruine Tachenstein deutlich ruhiger und durch die schöne Lage auf dem Jägerberg ein kraftvoller und wunderschöner Ort!

Geschichte
Die kleine Burganlage Tachenstein wurde im 12. oder 13. Jahrhundert errichtet, ihr Name leitet sich ab von der mittelalterlichen Bezeichnung für Dohlen. Am Eingang ragt der aus Buckelquadern mit Randschlag erbaute Bergfried ca. 15m in die Höhe. Seine Grundfläche beträgt 7 m².

Der Sage nach sollen die drei Herrensitze Tachenstein, Rosenburg und Rabenstein durch einen unterirdischen ‘ Gang miteinander verbunden gewesen sein. Habgierige Menschen versuchten einst mit aller Gewalt den Gang ausfindig zu machen, sie gruben besonders im Bereich des Tachenstein in der Hoffnung, dort auf Überreste ritterlichen Reichtums zu stoßen. Irrlichter sollen diese eifrigen Forscher auf ewig bis ins Tiefste ihrer Seele erschreckt haben.

Von einem Tachensteiner Geschlecht erfährt man aus den Urkunden nichts. Es ist anzunehmen, dass die Burg von den Grafen von Riedenburg bzw. deren Erben, den Wittelsbachern, errichtet wurde. Bereits 1566 ist vom Tachenstein nur noch mehr als Ruine die Rede. Heute befindet sie sich in Privatbesitz.

Anfahrt
In Riedenburg geht man die Burgstraße, die Straße (für Autos) den Berg hoch. Am Harlander Steig ist der Fußweg zur Burgruine Tachenstein ausgeschildert.

Genauer Standort
Google: 48.962901,11.68134
(Wie funktioniert das? Anleitung)


VN:F [1.9.22_1171]
Bewerte diese Seite:
Bewertung: 0.0/10 (0 Stimmen)


 
Erstellt 05.11.2010 | Letztes Update 05.01.2013 | 2211 Aufrufe