Burgstall Torfelsen

Dieser Burgstall ist absolut faszinierend und beeindruckend! Wenn man über den Burgweg auf der Hochfläche des Altmühltals kommt, sieht man einen Burgstall und erst auf den zweiten Blick den sehr markanten Torfelsen. Wenn man von der talseits von Unteremmendorf kommt, sieht man erst das imposante Felstor und zwei Höhlen, von der die linke sogar 25 m in den Fels geht; nach dem Durchschreiten des Tores erst den Burgstall.

Die ganze Anlage ist äußerst beeindruckend und geologisch einzigartig. Der durch den tiefen Haslsgraben vom Hinterland getrennte Burgstall ist ein faszinierender Ort der Geschichte. Das Felstor hat etwas Mystisches an sich und die in der Umgebung stehenden, mächtigen Bäume haben viel Symbolik in sich. Durch den Ausblick auf das Altmühltal, die Ruhe und Kraft der Natur, ist dieser Ort ein einigartig und absolut kraftvoll!

Geschichte
Auf drei besonders markanten Felsnasen über dem Ort Unteremmendorf erhoben sich früher kleine Burgen, die im Wesentlichen nur aus einem ummauerten turmartigen Gebäude bestanden und jeweils durch einen in den Felsen gehauenen Halb- oder Viertel kreisgraben gegen das Hinterland gesichert waren. Von den Burgen war der gesamte Altmühlbogen von Kinding bis Beilngries einsehbar.

Die Namen der Burgen sind urkundlich nicht überliefert. Sie werden nun „Hubertusfelsen“, „Torfelsen“ und „Saufelsen“ genannt. Die älteste war sicher die mittlere, der „Torfelsen“. Die älteste war sicher die mittlere, der „Torfelsen“. Der alte Burgzugang führte vermutlich über das natürlich entstandene Felsentor. Die in der Felsbank liegende, 25 m tiefe, begehbare Höhle war in die Burganlage einbezogen, ebenso eine zweite Höhle 15 m weiter westlich.

Die drei Burgen bei Unteremmendorf

1119 das Ministerialengeschlecht mit Konrad von Emmendorf erstmals bezeugt

1186-1206 Konrad von Emmendorf bischöflicher Kämmerer

1299-1321 Euphemia von Emmendorf , Äbtissin des Klosters St. Walburg in Eichstätt

1383-1387 Friedrich Emmendorfer Vogt auf der Willibaldsburg

1426 Seifried Emmendorfer Pfarrer in Kipfenberg

1451 die Emmendorfer Lehengüter im Besit der Absberger zu Rumburg

1506 das Geschlecht der Emmendorfer letztmals erwähnt

Anfahrt
Man fährt durch Unteremmendorf in Richtung Irlahüll (nicht Irfersdorf!) undnah der scharfen Rechtskurve sucht man sich einen Parkplatz. Neben dem letzten Haus in der Kurve startet der Weg zum Burgstall Torfelsen.

Genauer Standort
Google: 48.988164,11.434836 (Anleitung)
Google Earth: Download KMZ-File
GPS-Daten: Download GPX-File




 
Erstellt 21.02.2011 | Letztes Update 21.02.2011 | 3626 Aufrufe