Mittelalterliche Wehranlage bei Siegertszell

„Mittelalterliche Wehranlage“ klingt unspektakulär, aber die Anlage bei Siegertszell ist genau das Gegenteil. Bereits im weiteren Umfeld der Wehranlage fallen die weit geschwungenen und charakteristischen Hügel auf, die schon alleine auf einen besonderen Ort hinweisen. Ein tiefer Hohlweg führt in Richtung der Anlage und plötzlich steht man dann an einem steilen Berghang, an dem sich hohe Wälle und Überhöhungen wie bei einem Burgstall erheben. Dem Ziehweg folgend erreicht man dann ein Plateau, von dem man in das Innere der Wehranlage kommt. Hier kann man sich vorstellen, dass früher mal eine kleine Burg stand, die das Tal überragt hat.

Dieser Ort ist, so unscheinbar er wirkt, ein absolut kraftvoller und mystischer Platz. An der höchsten Stelle pfeift der Wind ungestüm und rau über das Gelände, immer auf die Besonderheit dieses Ortes hinweisend! Ein absolutes Muss!

[Update] Der HiC (Historischer Cirkel Wolnzach e. V.) hat mir Informationen zukommen lassen (siehe Kommentar unten), dass dort aus folgenden Epochen Funde gemacht wurden:

Mesolithikum (Mittelsteinzeit 9500 – 5800 v. Chr.)
Altheimer Gruppe (3800 – 3400 v. Chr.)
Chamer Gruppe (3500 – 2700 v. Chr.)
Schnurkeramik (2800 – 2200 v. Chr.)
frühe (2200 – 1550 v.Chr.) und mittlere Bronzezeit (1550 – 1300 v.Chr.)
Hallstatt- (800 v. Chr. – 475 v. Chr.) und Latènezeit (480 v. Chr. – 0)
Römische Kaiserzeit (0 – 375 n. Chr.)
Reste des mittelalterlichen Burgstalles (6. bis 15. Jahrhundert n. Chr.)

Anfahrt
Die Wehranlage liegt an der PAF 11 zwischen Wolnzach und Geroldshausen. Aus Wolnzach kommend fängt nach ca. 900 m links ein Waldstück an, vor dem sich ein Geländeeinbruch.mit einer Baumgruppe (und einer Hütte) befindet. Den dort beginnenden Weg läuft man hinauf und hält ich dann nach wenigen Metern rechts in Richtung Berg. Immer dem Weg folgen…

Genauer Standort
Google: 48.579539,11.626968
(Wie funktioniert das? Anleitung)




 
Erstellt 05.02.2011 | Letztes Update 06.04.2013 | 3827 Aufrufe