Schloss Arnsberg

Hoch über Arnsberg thront das gleichnamige Schloss Arnsberg das Tal beherrschend und weithin sichtbar. Das im 12. Jhd. erbaute Schloss war eigentlich eine Burg und erst in der Neuzeit beim Eintrag ins Grundbuch wegen der prachtvollen Anlage als Schloss ausgewiesen. Heute ist das Schloss ein Hotel und der schönste Platz der Anlage ist unterhalb des Bergfrieds auf dem Aussichtsfelsen. Von dort hat man einen wunderschönen Ausblick auf das Altmühltal mit Burgstall Rauenwörth und den Burgstall Nonnenstein. Ein toller Ort!

Geschichte
Die Burg wurde durch die Edelfreien von Erlingshofen erbaut, die sich von 1156 bis 1265 Herren von Arnsberg nannten. Als sie vor 1278 eine neue Burg bei Heideck errichteten, führten sie fortan diesen Namen. Arnsberg war Eichstätter Lehen. Vor 1305 veräußerte Gottfried IV. von Heideck die Herrschaft an Herzog Otto III. von Niederbayern. Die Herzöge verpfändeten bereits 1328 die Burg; Inhaber waren u. a. der Minnesänger Hadmar III. von Laaber (um 1350) und die Fraunhofer (ab 1364), die sich als Raubritter betätigten und denen Herzog Ludwig der Bärtige nach Verhängung von Acht und Kirchenbann 1417 die Burg mit Gewalt wegnahm. Bis 1433 hielt Herzog Ludwig die Burg besetzt und ließ sie bei seinem Abzug weitgehend zerstören.

Der Wiederaufbau erfolgte durch die Herren von Laaber, denen 1450 erneut die Burg ver­pfändet wurde. Ab 1465 saßen nochmals die Herren von Heideck auf Arnsberg. 1473 verkaufte Herzog Albrecht IV. der Weise Schloss und Herrschaft Arnsberg an das Hochstift Eichstätt, das die Burg 1663 als Jagd- und Sommerschloss erneuerte. Während des 30jährigen Krieges bot das Schloß Schutz gegen die schwedischen und kaiserlichen Landsknechte. 1763 wurden die Steine des Bergfrieds und 1764 „alles Brauchbare“ zum Neubau des Schlosses Hirschberg verwendet. Durch Mauer- und Felsab­stürze 1831, 1926 und 1931 und durch weiteren Abbruch wurde die Burg zur Ruine. 1931 gingen die Gebäude der Vorburg und die dazugehörigen Ländereien in den Besitz der Familie Weiß über.

Die Anlage besteht aus der Ruine der Hauptburg mit dem Stumpf des romanischen Bergfrieds und der geräumigen Vorburg mit mittelalterlichem Graben, Bering und Burgtor an der Südwestecke. Das zweigeschossige Hauptgebäude der Vorburg wurde 1578 errichtet.

Anfahrt
In Arnsberg ist die Anfahrt zum Schloss Arnsberg deutlich ausgeschildert.

Genauer Standort
Google: 48.927286,11.379384 (Anleitung)




 
Erstellt 17.03.2011 | Letztes Update 22.03.2011 | 3677 Aufrufe