Neidecker Grotte

Die Fränkische Schweiz ist ein typisches Karstgebiet mit Gesteinen wie Kalk und Dolomit. Durch Eindringen von aus Pflanzenresten entstandener Kohlensäure in Kalkgesteinklüften bildeten sich über 1000 kleine und große Höhlen.

Eine dieser sehenwerten Höhlen ist die Neideckker Grotte. Sie erinnert vom Aussehen und dem Verlauf stark an die Klausenhöhle bei Essing. Wenn man auf die Neidecker Grotte zugeht, sieht man erst einmal das große Eingangstor. Nach einem Rundgang findet man den versteckten Zugang zu einer zweiten, deutlich kleineren Höhle. Diese urzeitlichen Höhlen liegen inmitten eines des alten Buchenwaldes, lichtdurchflutet und in das Rauschen der Blätter eingebettet; und bieten einen wurnderbar mystischen und kraftvollen Aufenthaltsort!

Anfahrt
Gegenüber von Streitberg fährt man in Richtung Freibad/ Niederfellendorf. Dort hält man sich links und parkt vor dem Freibad, wo die Neidecker Grotte/ Burg Neideck bereits ausgeschildert ist. Man folgt der Wegweisung und auf dem Bergrücken trennt sich der Weg in Richtung Grotte.

Genauer Standort
Google: 49.805221,11.231654 (Anleitung)




 
Erstellt 07.06.2012 | Letztes Update 07.06.2012 | 2430 Aufrufe