Viereckschanze im Oettinger Forst

Die Viereckschanze im Oeetinger Forst ist eine schöne und mit 120 x 113 m auch eine recht große Schanze. Sie wird gerade freigelegt und „gesäubert“, was ihr aber sehr gut tut. Dadurch sieht man die deutlichen Wälle, außen die sehr deutlichen Gräben und man kann diesen sehr positiven und kraftvollen Ort genießen!

Dem umlaufenden Wall mit Toröffnung auf der Ostseite ist ein Graben vorgelagert. Der Unterschied von der Grabensohle bis zur Wallkrone beträgt heute noch ca. 2,20 m. Ausgrabungen in ähnlichen An­lagen erbrachten den Nachweis von Holzbauten und bis zu 35 m .tiefen Schächten im Inneren dieser Schanzen, die als keltische Heiligtümer der beiden letzten Jahrhunderte v.Chr. gedeutet werden.

Viereckschanze Oettinger Forst

Überhaupt ist die ganze Gegend dort sehr kraftvoll, denn nicht weit entfernt in der Näher findet man zwei Hügelgräbergruppen und weiter südöstlich ein entdecktes Frauengrab mit Grabbeigaben.

Anfahrt
Von Erlbach fährt man auf der DON 4 in Richtung Hausen. Nach knapp 2 km biegt man rechts in den Wald ab und parkt dann dort. Ein Schild über die Viereckschanze, Hügelgräber und frühzeitlichen Funde im Oettinger Forst findet sich dort. Dann läuft man gerade in den Wald hinein und kommt nach einer leichten S-Kurve an ein Wildgatter, durch das man geht.  An dem nächsten großen Waldweg geht man rechts und dort kommt dann die Viereckschanze nach ca. 300 m auf der rechten Seite. im Wald. (Auf den Plan klicken)

Genauer Standort
Google: 48.996203,10.541636
(Wie funktioniert das? Anleitung)




 
Erstellt 09.11.2010 | Letztes Update 23.07.2013 | 2730 Aufrufe