Viereckschanze Jagstheim

Die Viereckschanze Jagstheim (Baden-Württemberg) ist eine sehr grüne und zugewachsene Schanze, die man aber noch gut begehen kann. In der Gegend um Bopfingen ist man sich -auch gerade wegen des Ipf- seiner keltischen Vergangenheit bewusst und pflegt sie wie bei dieser Viereckschanze. Mit einem Flächeninhalt von ca. 0,6 ha gehört sie zu den kleineren Anlagen dieser Art. Durch die ausufernde Flora bekommt diese Viereckschanze ein sehr natürliches Flair und macht sie zu einem sehr angenehmen, kraftvollen Ort.

Die Südseite misst 70,5 m, die Westseite ist 84 m lang. Die Nord- und die Ostseite sind nur noch auf einer Länge von 33 m und 56,5 m erhalten. An der Westseite hat der Erdwall heute noch eine Höh« von 1,5 m. Ursprünglich dürfte er von der Sohle des vorgelagerten Spitzgrabens aus gemessen 3,5 – 4 m hoch gewesen sein. Das etwa 7 m breite Tor lag wie bei den meisten Viereckschanzen auf der Ostseite. Die Nord-Ost-Ecke wurde eingeebnet; im Inneren fällt eine rundliche Erhebung im Südost-Teil auf.

Video
Video Viereckschanze Jagstheim

Anfahrt
Wenn man von Bopfingen nach Kirchheim am Ries fährt, kommt nach der scharfen Rechtskurve am Ortsanfang die Abzweigung nach Wössingen, der man folgt. Nach dem Ortsende geht es bald links nach Jagstheim. Kurz bevor man in Jagstheim ist, hört der Wald links auf und hinter diesem Waldrand liegt die Viereckschanze.

Genauer Standort
Google: 48.888367,10.383532 (Anleitung)
Google Earth: Download KMZ-File
GPS-Daten: Download GPX-File




 
Erstellt 17.07.2011 | Letztes Update 17.07.2011 | 2278 Aufrufe