Viereckschanze Kleinkuchen [Baden-Württemberg]

Die Viereckschanze Kleinkuchen ist ein sehr gut erhaltenes spätkeltisches Exemplar des 2./ 1. vorchristlichen Jahrhunderts. Diese annähernd quadratische Viereckschanze liegt im Lehrhau südwestlich von Kleinkuchen und wird als Versammlungsplatz und Gutshof gedeuteten. Obwohl sie mit ca. 80 m nicht zu den großen Exemplaren gehört, sind die Wälle und Überhöhungen sehr ausgeprägt. Besonders markant ist eine sog. Schanzhülbe, ein sehr idyllisches Geotop am Nordosteck der Schanze.

Die Viereckschanze Kleinkuchen ist ein außergewöhnlich harmonischer Ort. Still liegt sie Wald, strahlt sie eine große Ruhe aus und beeindruckt durch ein besonderes mystisches Flair.

Viereckschanze Kleinkuchen

Geschichte
Eine kontinuierliche Besiedlung in der Urnenfelderepoche (ca. 1.200 – 750 v. Chr.) ist durch umfangreiche Siedlungsreste in Heidenheim und Schnaitheim belegt. Ausgedehnte hallstattzeitliche Grabhügelfelder lassen darauf schließen, dass insbesondere die nähere Umgebung Heidenheims vom 8. bis zum 5. vorchristlichen Jahrhundert frühe keltische Bewohner sah: In den Seewiesen zwischen Heidenheim und Schnaitheim, im Wald Scheiterhau westlich von Mergelstetten, im Wald Badhäule östlich von Großkuchen und zwischen Kleinkuchen und Nattheim finden sich diese Friedhöfe.

Video
»Video Viereckschanze Kleinkuchen

Anfahrt
Viereckschanze KleinkuchenAus Richtung Großkuchen kommend, fährt man in Kleinkuchen die erste Straße rechts, die Fuhrgasse, hinein. Am Ende kann man nahe des Spielplatzes parken. Dann läuft man die Fuhrgasse (die dann zu einem Feldweg wird) weiter und nach über einem Kilometer trifft man im Wald auf eine Kreuzung. Dort folgt man nach rechts der Wegweisung nach Heidenheim. Nach 300 m geht links ein Waldweg hinein, dem man ca. 300 m folgt und auf eine T-förmige Kreuzung trifft. Dort geht man rechts und kommt genau auf die Viereckschanze, die links liegt.

Genauer Standort
Google: 48.714857,10.293258 (Anleitung)




 
Erstellt 30.07.2012 | Letztes Update 30.07.2012 | 1989 Aufrufe