Viereckschanze Osterholz [Baden-Württemberg]

Viereckschanze Osterholz

Bisher unbekannte keltische Viereckschanzen wurden in den Jahren 2000 und 2001 beim Weiler Osterholz, Gewann „Schanze“ durch geophysikalische Prospektionen und aus der Luft entdeckt. Aus der Lage der Viereckschanzen wird ihr Bezug zum Ipf deutlich. Sie liegen alle westlich der Grenze der Auswurfmassen des Rieskraters auf einer Scholle des Braunen Jura, in dem die Eisenflöze aus oolithischem Brauneisenerz (Limonit) und seinen verschiedenen Verwitterungsformen (Eisenkrusten) anstehen. Wie die neuen archäologischen Forschungen im Umkreis des Weilers Osterholz zeigen, spielt die Frage des Eisens und seine Verarbeitung bereits in der späten Hallstattzeit eine wichtige Rolle, so dass ein entsprechender Hintergrund auch für die jüngere Laténezeit nicht ausgeschlossen werden kann.

Anfahrt
In Osterholz fährt man in Richtung Heerhof. Am Beginn des Waldes parkt man rechts und läuft rechts am Waldrand in Richtung Süden. Die Viereckschanze ist die freie Fläche, wo der Feldweg den Rechtsknick macht.

Genauer Standort
Google: 48.861355,10.389369 (Anleitung)
Google Earth: Download KMZ-File
GPS-Daten: Download GPX-File




 
Erstellt 26.08.2011 | Letztes Update 30.07.2012 | 2409 Aufrufe