Viereckschanze Otting

Die Überreste der spätkeltischen Viereckschanze in der Flur „Bibergwiesen“, „Alleho“ liegen auf einer Anhöhe ca. 1750 m nördlich von Otting. Wälle und Gräben der ca.70 x 130 m großen Anlage sind bis auf die fehlende Nordseite mehr oder weniger gut erhalten. Der schmalrechteckige Grundriss lässt vermuten, dass es sich ursprünglich vielleicht um eine zweigliedrige Anlage gehandelt hat, deren größerer Nordteil im anschließenden Wiesengelände nicht erhalten geblieben ist.

Eine Besonderheit ist eine kleine Schanzhülbe an der Südwestecke.

Viereckschanze Otting

Bodendenkmal
D-7-7130-0037, Viereckschanze der Spätlatènezeit und Grabhügel vorgeschichtlicher Zeitstellung.

Anfahrt
Nach ca. 1,1 km kommt auf der Straße von Weilheim nach Wolferstadt links ein Parkplatz, auf dem man auch parkt. Dann läuft man die Straße ca. 150 m weiter und gegenüber der Abzweigung auf der rechten Seite nach Weilheimerbach geht man links über die Felder auf den Wald zu; sich an der ersten Kreuzung links haltend. Dort geht man rechts am Waldrand entlang, bis man auf einen Jägerstand trifft. Dort geht man in den Wald und trifft dort auf den Beginn der Viereckschanze.

Genauer Standort
Google: 48.888815,10.803808 (Anleitung)
Google Earth: Download KMZ-File
GPS-Daten: Download GPX-File




 
Erstellt 27.07.2013 | Letztes Update 27.07.2013 | 1077 Aufrufe