Viereckschanzen Hainsbach 1 und 2

Diese beiden Viereckschanzen führen ein sehr unbeachtetes Dasein, denn es gibt keine weiterführende Literatur über sie. Beide Schanzen sind nur schwer zu finden, aber dennoch deutlich zu sehen, wenn man weiß, wo man sie suchen muss.

Die erste Schanze liegt größtenteils auf einer Lichtung, die allerdings sehr stark bewachsen ist. Ein kleiner Teil der Südseite und fast der gesamte Teil der Ostseite sind deutlich zu erkennen. Die sichtbare Kante dürfte eine Länge von ca. 80 m haben.

Die zweite Schanze liegt wenige Meter nördlich der ersten Schanze und ist deutlich kleiner. Hier sind West-, Süd- und Teile der Ostseite deutlich zu sehen. Der Innenraum der Schanze ist ebenfalls dicht bewachsen, allerdings mit Bäumen und dichtem Unterholz. Die Kantenlänge -soweit sichtbar- dürfte um die 50 m betragen.

Video
Video der Viereckschanze 1 und 2

Bodendenkmal
Schanze 1: D-2-7240-0082, Viereckschanze der späten Latènezeit
Schanze 2: D-2-7240-0083, Viereckschanze der späten Latènezeit

Anfahrt
Von Hainsbach fährt man Richtung Leppersberg. Ca. 2,2 km nach Gingkofen geht es rechts nach Kleinwissing. Bis zum Waldanfang kurz vor dem Hof, fährt man und parkt dort. Dann läuft man rechts neben dem Marterl in den Wald und folgt dem Weg ca. 400 m bis zu einer deutlich Rechtskurve. Dort steht ein Jägerstand. Dann geht man in Richtung Lichtung schräg links und kommt an die erste Schanze. Die zweite Schanze liegt rechts dahinter, etwas den Berg hinauf. Leider hat das GPS nicht funktioniert, weswegen ich keine Daten habe.

Genauer Standort
Google: 48.782211,12.413937 (Anleitung)




 
Erstellt 25.08.2013 | Letztes Update 25.08.2013 | 1019 Aufrufe