Ruinenkirche Heiligenbühl

Die Ruinenkirche Heiligenbühl („Zum Heiligen Bühl“) ist eine ehemals gotische Bergkirche aus dem 15. Jahrhundert. Sie wurde von den Rittern von Streitberg zu Ehren de Heiligen Georg erbaut und war ein viel besuchter Wallfahrtsort. Sie war eine Filiale von Muggendorf und diente sie als Predigt- und Taufkapelle. Die Kirche war ehemals 20 m lang, über 9 m breit und hatte einen 5-seitigen Chor mit 3 spitzbogigen Fenstern. Nach dem 30-jährigen Krieg verfiel die Kapelle.

Obwohl die heutige Kirchenruine ihre Aufgabe als regelmäßiger Gottesdienstort schon seit 1661 verloren hat, wird dort jedes Jahr einmal ein Kirchweihgottesdienst gefeiert. Das Umfeld und der Kapelleninnerraum wurde mit rustikalen Sitzgelegenheiten ausgestattet.

Mit der biblischen Geschichte von Jakob, der am Abend des Tages einen Stein unter seinen Kopf legt und dann zu träumen beginn, auf der die Engel hinauf und herunter stiegen, soll für uns heute diese Kirchenruine ein Ort sein, der die Verbindung zu Gott wieder neu herstellt.

Danke an Rainer Steinke für diesen wunderbaren Hinweis!

Genauer Standort
Google: 49.786522,11.313815 (Anleitung)
Google Earth: Download KMZ-File
GPS-Daten: Download GPX-File




 
Erstellt 23.02.2013 | Letztes Update 23.02.2013 | 2205 Aufrufe