Ruinenkirche Übersfeld

Die katholische Kirche St. Wolfgang wurde im 14. Jahrhundert errichtet und 1516 erneuert. Seit 1542 wurde die einst viel besuchte Wallfahrtskirche aber nicht mehr genutzt. Grund dafür war, dass der Landesherr, der Neuburger Herzog Ottheinrich, zum Protestantismus übergetreten war. Seitdem wurde die Kirche St. Wolfgang dem Verfall preisgegeben und ist seit spätestens 1623 sie eine Ruine, von der heute nur noch die Nord- und Westseite stehen.

Mein Erlebnis
Als ich im lockeren Unterholz hinter der Ruinenkirche fotografierte, bemerkte ich durch die Büsche eine Person an der Ostseite. Diese hatte mich wiederum bemerkt und sah in meine Richtung. Da ich einen Einheimischen vermutete (der an der Kirche nach dem Rechten sah), verlies ich meinen Platz, um ihn über die Geschichte der Kirche zu befragen. Als ich das Unterholz verlassen hatte, war niemand mehr da. Auch auf den umliegenden Feldern war niemand zu sehen und ins nahe Maisfeld konnte er nicht gegangen sein. Plötzlich aber erhob sich aus dem alten Apfelbaum neben mir mit einem Schrei ein riesiger Greifvogel und erhob sich unter schweren Flügelschlägen in die Lüfte.

Anfahrt
In Übersfeld fährt man, aus Blossenau kommend, im Ort nach links den Berg hinauf und lässt die Kirche rechts liegen. Dann verlässt man den Ort Ort auf dem geteerten Feldweg und parkt am ersten links abgehenden Feldweg. Diesen Weg läuft man so lange entlang, bis er eine Rechtskurve macht. Von dort aus sieht man rechts eine Baumgruppe, in der sich die Ruinenkirche befindet. Im Sommer läuft man das lange (Mais-)Feld entlang und an dessen Ende rechts auf die Baumgruppe zu.

Genauer Standort
Google: 48.802115,10.946503 (Anleitung)




 
Erstellt 13.08.2012 | Letztes Update 14.08.2012 | 3046 Aufrufe