Drei Kreuze bei Tauberfeld

Wenn man die Bundesstraße B 13 von Eitensheim nach Eichstätt fährt, stehen linker Hand auf der Höhe, kurz bevor der Wald beginnt, drei Kreuze. Immer wieder erregen sie das Interesse und die Aufmerksamkeit der Vorbeifahrenden. Doch niemand kann den Fragenden eindeutig und mit Bestimmtheit Antwort über ihre Bedeutung geben. Ich habe seit meiner Kindheit die Erinnerung, dass es Pestkreuze sind.

Um die Geschichte der drei Kreuze gibt es aber auch noch andere Geschichten und Legenden (gefunden auf »Geocaching.com):

  1. Die drei Kreuze sind die Sühne eines Verbrechens. 1371 erschlugen Ritter Wilhelm von Seckendorf und Heinrich von Absbrerg zu Buxheim und Eitensheim 14 bischöfliche Untertanen. Man konnte freilich nicht beweisen, ob diese Bluttat wirklich mit den Kreuzen in Zusammenhang steht.
  2. Man vermutet, dass es sich um einen neutralen Grenzstreifen handle, auf dem man Verbrecher übergeben habe, ohne die Gerichtsbarkeit einer Herrschaft zu verletzen. Bei Kissing in der Nähe von Augsburg stehen ebenfalls an der Grenze zwischen Bayern und Schwaben auf einer kleinen Anhöhe drei Kreuze.
  3. Es ranken sich viele Sagen um diese Kreuze. Man erzählt, dass während der napoleonischen Kriege hier einmal drei französische Offiziere begraben worden seien.
  4. Andere wieder meinen, sie würden an drei untergegangene Bauernhöfe erinnern, die hier oben gestanden hätten.
  5. Noch manchem Eitensheimer ist die Stunde unvergesslich, in der ihnen vor dem ersten Weltkrieg ihr Lehrer erzählte, dass hier einmal drei Schlachten geschlagen worden seien. Drei Ritter hätten dabei ihr Leben gelassen und an dieser Stelle ihr Grab gefunden.
  6. Am bekanntesten aber ist die Geschichte von den drei Bauern. Sie wurde auf einem mächtigen Gedenkstein festgehalten, der im Jahre 1947 zwischen den Kreuzen zur Aufstellung kam. Weil angeblich manche Kürzungen im Text nicht entsprachen, wurde er zu einem Steinmetz nach Eichstätt geschafft. Dort lehnt er seitdem in einem Durchgang und der Steinmetz wartet auf einen Auftrag.
  7. Im 30jähr. Krieg sollen Soldaten ein Massaker unter der Bevölkerung angerichtet haben. Zum ewigen Gedenken haben Bürger der drei umliegenden Ortschaften das Mahnmal anfertigen lassen.
  8. Hier sollen einst drei römische Soldaten ihre letzte Ruhestätte gefunden haben. Weil sie Christen der Urkirche waren, sind für sie die drei Kreuze aufgestellt worden.

Anfahrt
Auf der B 13 von Ingolstadt nach Eichstätt kommt nach Eitensheim links die Abzweigung nach Tauberfeld, kurz bevor der Wald beginnt. Dort stehen die drei Kreuze schon von weitem sichtbar.

Genauer Standort
Google: 48.833772,11.299431
(Wie funktioniert das? Anleitung)

Oktober 2012 

Juli 2012 

April 2011

Dezember 2010




 
Erstellt 03.12.2010 | Letztes Update 11.03.2013 | 5330 Aufrufe