Klamm bei Einthal

Mächtige, schattige Buchenwälder, ein faszinierendes Lichtspiel im Laubwerk, knackendes Holz und andere seltsame Geräusche, modriger Geruch durchzieht die Luft – das alles gibt der Gegend um die Klamm ihre mystische Anmutung. Auf den Spitzen der herausragenden und teilweise bizarren Felsensäulen wachsen lichtbedürftige und seltsam anmutende Pflanzen. Die Klamm, die Klammhöhle und der sie umgebende Hang sind ein faszinierendes Naturwaldreservat.

Diese urzeitliche Flora passt zu der jahrtausende alte Besiedelung der jüngeren Altsteinzeit (ca. 20.000 v. Chr.), als hier die ersten Menschen siedelten. Geheminisvolle Höhlen und Bergüberhänge legen Zeugnis davon ab. Das alles macht aus der gesamten Gegend einen wirklich mystischen und kraftvollen Ort voller Geheimnisse!

Der kraftvollste Platz, liegt über der Klamm. Ein ruhiger Felskopf, idyllisch eingebettet in die Natur mit direktem Blick auf die Burg Prunn auf der anderen Seite des Tals. Nur gelegntlich hört man die Wanderer der darunter liegenden Klamm. Das ist mein persönlicher Kraftort dort!
Klamm bei Einthal

Anfahrt
Man parkt in Einthal und läuft die Hauptstraße in Richtung Wald, die nach Buch führt. Vor dem letzten Haus auf der rechten Seite biegt man auf den Feldweg ab und läuft ihn ca. 100 m hinein. Dort steht eine Tafel, auf der die Klamm ausgeschildert ist. Achtung: gutes Schuhwerk erforderlich!

Genauer Standort
Google: 48.946904,11.736206 (Anleitung)




 
Erstellt 27.06.2011 | Letztes Update 20.10.2012 | 4822 Aufrufe