Zauberwald Ramsau

Ursachen des Bergsturzes Zauberwald
Das Gestein des Bergsturzes ist der gebankte Dachsteinkalk. Dünne Mergellagen trennen die einzelnen Kalkbänke. Auf den Mergellagen können die Kalkbänke abrutschen.

Zauberwald und Hintersee
Auf der Bergsturzmasse wächst ein natürlicher Fichtenwald Dies ist in dieser relativ niederen Lage eine Besonderheit und Ausdruck ungünstigen Standortverhätnisse Auch das Kleinklima (Kauluftströme innerhalb des Blockfeldes) tragen dazu bei. Der Bergsturz und Ablagerungen der ehemaligen Gletscher (Moränen) haben den Hintersee aufgestaut. Maximale Wassertiefe: 18 m, Größe: ca. 0,34 km².

Sage
Im Tal, in dem sich nun der Hintersee befindet, sollen einst zwei Riesen gelebt haben. Eines Tages bekamen die beiden Streit und begannen sich mit Steinen zu bewerfen. Einige dieser Steine fielen als große Felsbrocken in das Tal und stauten einen kleinen Bach allmählich auf – und daraus wurde später der Hintersee.

Anfahrt
Von Ramsau fährt man Richtung Hintersee. Kurz nach der Ortschaft Marxen steht rechts ein Wegweiser zum Zauberwald. Am Ende der abgehenden Straße befindet sich ein Parkplatz (und eine Wirtschaft zur Einkehr). Dort ist der Rundweg „Zauberwald“ über den Hintersee ausgeschildert.

Genauer Standort
Google: 47.607566,12.861296 (Anleitung)




 
Erstellt 14.10.2012 | Letztes Update 15.10.2012 | 4899 Aufrufe