Opferstein bei Saldenburg

Die Saldenburg wurde an einem der prächtigsten und ältesten Kultpätze des Bayerischen Waldes erbaut. Gleich im Wald hinter dem Parkplatz zur Burg befinden sich die Opferschalen. Der Stein ist ein besonders schönes Beispiel dieser Kategorie. Eindeutig ist zu sehen wie Abflussrinnen an den Opferschalen vor langer Zeit eingekerbt wurden. Ob die Schalen selbst ein Naturprodukt sind oder künstlich nachbearbeite oder gar geschaffen wurden läßt sich oftmals schwer entscheiden. Die hier aber einwandfrei künstlich angelegten Rinnen belegen ihren kultischen Gebrauch.

Bis in die Gegenwart hinein hat sich im Bayrischen Wald der Glaube um die besondere Wirksamkeit des in Schalensteinen gesammelten Wassers bewahrt. Es gilt als heiliges Wasser. Wer sich damit benetzt und davon trinkt wird gesund. Es ist das Wasser des Lebens das in diesen Schalen erschaffen wird. Diese Granittröge sind Ur- und Vorbild des Späteren Kessels der Erneuerung bei den Kelten und des heiligen Grals. Und so ist es auch kein Wunder dass sich nicht weit von diesem Heiligtum im keltischen Preying eine Brigidenquelle und eine der Heiligen geweihte Kirche befinden.
(Quelle: Mystische Stätten und Orte der Kraft im Bayerischen Wald)

Anfahrt
Aus Richtung Thurmannsbang kommend, fährt man im Ort (am Rathaus), die Ritter-Tuschel-Straße zur Burg hinauf und folgt der Ausschilderung „Jugendherberge“. An der Parkplatz vor der Burg parkt man und überquert den Sportplatz. An dem Eck geht ein Weg in den Wald, dem na folgt, nach doch einigen Metern bergab sieht man dort den Opferstein liegen.

Genauer Standort
Google: 48.776046,13.352925 (Anleitung)
Google Earth: Download KMZ-File
GPS-Daten: Download GPX-File




 
Erstellt 06.01.2014 | Letztes Update 06.01.2014 | 2011 Aufrufe