Opferstein bei Weilheim

Der „Opferstein“ bei Weilheim ist eine ungewöhnlich geformte, bis etwa 5 m hohe, felsige, überwachsene Geländekuppe aus Kalkstein. Allerdings gestaltete sich die Recherche nicht einfach, denn es stellte sich die Frage: Opferstein oder Burgstall?

Am Fuß des Berges (nahe der Pumperhöhle) findet man eine Ausschilderung zu einem Burgstall, aber Entfernung und Richtung zum Opferstein stimmen nicht.  Was ebenfalls dagegen spricht, ist die Tatsache, dass die einzige (mittelalterliche) Burg rund um Otting direkt im Ort östlich der Schlosskapelle befand. Was aber für einen Burgstall sprechen würde, ist die Lage des Hügels, die den Hügel umgebenden Wälle und Gräben und die oben erwähnte Beschilderung.

Der »BayernAtlas weist den Hügel als Opferstein aus, was durch den Abgleich der Karte mit der GPS-Peilung bestätigt wird. Somit gehe ich davon aus, dass es sich um den Opferstein, einer Geländekuppe aus Kalkstein, handelt.

Anfahrt
Von Weilheim fährt man auf der DON 18 Richtung Otting. Nach ca. 1,3 km biegt man (vor einer weiten Rechtskurve) links ab und fährt unter der Bahnlinie durch. Danach hält man sich schräg rechts fährt den Feldweg hinein. Nach ca. 300 m parkt man dort, wo schräg links ein Waldweg abgeht. Diesem folgt man und am Ende der zweiten Lichtung (beide rechts liegend) geht man links in den Wald. Wenige Meter danach geht rechts ein Weg den Berg hinauf, der genau auf den Opferstein zuläuft.

Genauer Standort
Google: 48.873169,10.832859 (Anleitung)




 
Erstellt 08.07.2013 | Letztes Update 08.07.2013 | 1901 Aufrufe