Marienhof München

Die Grabungen am Marienhof sind ein Ausflug tief in die Stadtgeschichte Münchens. Der größte Teil der Fußballfeldgroßen rund 110 x 95 Meter großen Freifläche liegt innerhalb des ältesten Stadtkerns aus dem 12. Jahrhundert, der nördliche Randbereich gehört der Stadterweiterung aus dem späten 13. und frühen 14. Jahrhundert an. Die älteste Stadtbefestigung durchquerte das Quartier in leichter Schfägführung von Ost nach West zwischen der ehemaligen Gruft- und Schrammerstraße.

Grabungen Marienhof/ München Oktober 2011

Anfahrt
Der Marienhof liegt direkt hinter dem Rathaus am Marienplatz. Erreichbar durch die S-Bahnlinien 1 – 8 (Stammstrecke) an der Haltestelle Marienplatz.

Genauer Standort
Google: 48.13875,11.576414 (Anleitung)

Januar 2013 

November 2012

September 2012

August 2012

Juni 2012

Mai 2012

Oktober 2011

August 2011

Gesamte Geschichte des Marienhofes

Münchens Gründungszeit
Die Grabungen am Marienhof sind ein Ausflug in die Stadtgeschichte Münchens. Der größte Teil der rund 110 x 95 m großen Freifläche liegt innerhalb des ältesten Stadtkernes aus dem 12. Jahrhundert, der nördliche Randbereich gehört der Stadterweiterung aus dem späten 13. und frühen 14. Jahrhundert an. Die älteste Stadtbefestigung durchquerte das Quartier in leichter Schrägführung von Ost nach West zwischen der ehemaligen Gruft-und der Schrammerstraße.

Münchener Stadtgebiet (alt)

Die Stadt entwickelt sich aus einem zunächst kleinen, oval angelegten abgezirkelten Stadtbezirk mit zwei befestigten Arealen, im Süden um die Peterskirche und im Norden um den Alten Hof. Diese urkundlich erstmals 1158 erwähnte Siedlung wird etwa mittig durchschnitten von einem Ost-West orientierten Verkehrs-und Handelsweg mit mehreren Ausfallstraßen nach Norden und Süden. Im späten 12. Jahrhundert schützt eine Stadtmauer mit fünf Toren (1-5) und einem davorliegenden Graben das erste München. Bereits im 12. und 13. Jahrhundert werden an den Ausfallstraßen Häuser und Werkstätten errichtet, wie sie am Oberanger und in der Salvatorstraße nachgewiesen werden konnten. Ein erstes Weichbild entwickelt sich, das Grundlage für eine spätere Stadterweiterung ist.

Münchener Stadtgebiet (alt)

Frühe Besitzverhältnisse
In den Zeiten der Stadtgründung Münchens im 12. Jahrhundert standen auf dem Marienhof die ersten Häuser und die schützende Mauer der Stadt. Mit der um 1270 beginnenden Stadterweiterung und dem Bau einer zweiten Stadtmauer wird die Stadtbefestigung auf dem heutigen Marienhof überflüssig und die Fläche vor und hinter der Mauer bebaut. Die sogenannten Mauergrundstücke sind zunächst in herzoglichem Besitz und werden auch von ihm vergeben.
Wie die bisherigen archäologischen Untersuchungen auf dem Marienhof gezeigt haben, lassen sich auch hier wie in anderen Bereichen der Stadt Siedlungstätigkeiten und Parzelleneinteilungen bis in das 12. und 13. Jahrhundert zurückverfolgen.




 
Erstellt 12.08.2011 | Letztes Update 28.01.2013 | 7738 Aufrufe