Vorgeschichtliche Siedlung Schellenburg

Die sogenannte Schellenburg trug im 9. Jahrhundert v. Chr. eine Siedlung, die durch mächtige Wehrmauern geschützt war. Auch heute sieht man noch eindrucksvolle Reste der Befestigung, die aus der Spätphase der Bronzezeit, der Urnenfelderzeit, stammt. Danach waren auch noch, wie auch in Enkering, die Kelten ansässig.

Die Schellenburg ist kein Ort, der durch spektakuläre Natur oder Felsen glänzt, sondern einfach „nur“ ein überaus kraftvoller Ort. Wenn man sich an die Hänge der Hügel legt (mit Blick auf die Burgruine Rumburg), die sich zur eigentlichen Schellenburg hinziehen, kann man erleben, was ein kraftvoll bedeutet. Und dadurch, dass die Schellenburg so unspektakulär ist, hat sie auch wieder etwas Mystisches an sich.

Anfahrt
In Enkering läuft man an der Kirche den Weg am Berg hoch. Die Schellenburg, bzw. der „Hügelgräberweg“ ist dort ausgeschildert und führt direkt zur Schellenburg.

Genauer Standort
Google: 48.995683,11.367216
(Wie funktioniert das? Anleitung)

Bilder Juli 2012



Bilder Oktober 2010




 
Erstellt 07.11.2010 | Letztes Update 19.07.2012 | 4084 Aufrufe