Hoher Stein bei Möckenlohe

Es ist anzunehmen, dass der vorgeschichtliche Mensch, insbesondere die Kelten diesen Platz als Naturheiligtum verehrten. Außerdem findet man in der Umgebung des Hohen Steins einige interessante, eingestürzte Dolinen und einen eher urzeitlichen Wald. Die ganze Bergkuppe ist -besonders bei Dämmerung oder Nebel- sehr mystisch.

Dieses außergewöhnliche Naturdenkmal steht in der Möckenloher Flur. Es ist dadurch entstanden, dass in der Kreidezeit eine Karstspalte mit Quarzsand verfüllt wurde. Im Laufe von Jahrmillionen hat sich die ursprünglich lockere Füllung zu einem harten und widerstandsfähigem Gestein umgebildet (Quarzit). Durch Verwitterung ist heute das umgebene Juragestein verschwunden, so dass nur noch die ehemalige Füllung als bemerkenswerte Felsgruppe übrig ist.

Anfahrt
Von Möckenlohe aus die Keltenstr. in Richtung Wald gehen, an der Gabelung am Waldrand rechts halten. Nach ca. 1,7 km an der Kreuzung von 5 Wegen scharf links halten. Nach ca. 200 m kommt eine große Lichtung, über diese laufen und nach weiteren ca. 300 m kommt der Hohe Stein. Er liegt sehr gut getarnt hinter einer kleinen Waldgruppe. (Für Plan auf Bild klicken)

Genauer Standort
Viereckschanze: Google: 48.821002,11.19828
Hoher Stein: 48.820013,11.201885

(Wie funktioniert das? Anleitung)

Bilder

Die Mystik des Hohen Stein

Oktober 2011

September 2011

Juni 2011

Februar 2011

Hoher Stein im Februar 2011

Hoher Stein im Januar 2011

Hoher Stein im Dezember 2010

Hoher Stein über 12 Monate

Hoher Stein im November 2010

Bilder 2009




 
Erstellt 01.07.2010 | Letztes Update 18.09.2013 | 3470 Aufrufe