Langenstein bei Streitberg

Felstürme wie der Langenstein sind im kalten Klima der letzten Eiszeit entstanden. Nach der Wiedererwärmung wurden sie durch Abtragung des umgebenden Frostschuttes freigelegt. Während andere Felstürme zusammengestürzt sind, hat sich der Langenstein als Felsnadel erhalten.

Es ist nicht der abgelegenste Ort, aber am Fuss dieses beeindruckenden Felsen hat man einen guten Ausblick auf das Wiesenttal und die Burgruinen der Streitburg sowie Neideck.

Entstehung
Die romantischen Felsbildungen des Wiesenttales sind versteinerte Schwamm-Algen-Riffe. Sie entstanden vor ca. 150 Millionen Jahren im warmen Jurameer. Die abgestorbenen Kieselschwämme wurden von Algen überkrustet und auf diese Weise verfestigt. Die Scnwammriffe wirkten als Sedimentfänger, so dass sie als flache Kuppeln ihre Umgebung überragen.

Der Langenstein bietet  Einblick in den inneren Aufbau eines Riffes. Hier ist noch eine grobe Schichtung erkennbar, die sich an den anderen Felsen verliert. Diese bestehen aus ungeschichtetem Massenkalk (Riff-Fazies).

Anfahrt
In Streitberg fährt man vom Dorfplatz aus die Straße zur Streitburg, bzw. nach Störnhof. Nach der Abzweigung rechts zur Streitburg, befindet sich links ein Parkplatz. Von dort aus geht es dann noch einmal links über eine Kehre 150 m zu einem zweiten Parkplatz, der sich am Ausgang der Binghöhle befindet. Von dort aus sind es noch ca. 2 Min. Fußweg zum Langenstein.

Genauer Standort
Google: 49.813315,11.217071 (Anleitung)




 
Erstellt 20.05.2012 | Letztes Update 20.05.2012 | 2140 Aufrufe