Maifelsen bei Essing

Der Maifelsen, auf dem früher der Maibaum von Essing aufgestellt worden war, liegt in direkter Verlängerung der charakteristischen Holzbrücke von Essing. Gleich hinter der Brücke befindet sich der Aufstieg zum Felsen und den Maifels-Höhlen.

Vor etwa 3.000 Jahren, in der Bronzezeit, der Urnenfelderzeit, der frühen Latènezeit sowie des frühen Mittelalters, war dieser Felsen ein offenbar religös genutzter Ort. Wohl zu bestimmten Zeiten des Jahres sind von der Höhe des Felsens Gefäße geworfen worden. Die zahlreichen Scherben fanden sich am Fuß der senkrechten Felswand.

In den Maifels-Höhlen, das das Bayerische Landesamt für Denkmalpflege mit der Denkmalnummer D-2-7036-0027 ausweist, konnte die Besiedelung in der frühen Bronze- bis Urnenfelderzeit nachgewiesen werden.

Funde
Die Scherbenfunde vom Fuße des Maifelsens lassen sich im »Archäologischen Museum Kelheim betrachten, dazu auch weitere frühgeschichtliche Funde des Unteren Altmühltals.

Anfahrt
Man parkt in Essing und läuft von dort aus über die unübersehbare Essinger Holzbrücke. In direkter Verlängerung der Brücke befindet sich der Maifelsen.

Genauer Standort
Google: 48.937104,11.779143 (Anleitung)




 
Erstellt 05.03.2013 | Letztes Update 05.03.2013 | 2234 Aufrufe