Pfifferling-Felsen bei Kinding

Immer wenn ich auf der Schellenburg unterwegs war, sah ich über Kinding den markanten, charakteristischen Pfifferling-Felsen und sagte mir, dass ich ihn bald mal besuchen werde. Gemacht hatte ich es bis jetzt aber noch nie! Nun hat mich aber die Meldung der baldigen Sprengung absolut aufgeschreckt und so habe ich ihn jetzt noch im Originalzustand besucht.  Leider ist der Pfifferling-Felsen absturzgefährdet und wird deswegen gesprengt, weil er die darunter vorbei führende Straße gefährdet. Das ist sehr schade, denn es  ist ein wirklich toller Ort voller Kraft und Mystik! Und obwohl die Autobahn nicht allzuweit vorbei führt, nimmt man sie nur als monotones Rauschen war.

So schade es ist, muss man sich aber trotzdem vor Augen halten, dass dieser Felsen in der letzten Zwischeneiszeit entstand und somit über Zweihunderttausend Jahre alt ist. Natur entsteht eben und Natur vergeht! Man wird sehen, was von der Kraft dieses Ortes übrig bleibt! Und – man darf diesen Beitrag durchaus als Nachruf verstehen!

Pfifferling-Felsen bei Kinding Einer der letztem Sonnenuntergänge für den Pfifferling-Felsen

Pfifferling-Felsen bei Kinding Blick vom Pfifferling-Felsen auf die Schellenburg (links), die Burgruine Rumburg (Mitte) und das Altmühltal.

Video
Video Pfifferling-Felsen im Originalzustand

Anfahrt
In Kinding führt man auf der EI 21 nach Haunstetten. Nach der Kehre steht der Felsen auf der linken Seite. Man fährt aber weiter und parkt nach einer scharfen Linkskurve auf der Hoch fläche. Dann läuft man an der Bergkante das Srück zurück, bis eine Bank mit Blick auf den Pfifferling-Felsen kommt.

Genauer Standort
Google: 49.003195,11.375774 (Anleitung)

Bilder NACH der Sprengung




 
Erstellt 25.03.2011 | Letztes Update 18.04.2011 | 3932 Aufrufe