Prinzenstein St. Oswald

Der Prinzenstein ist eine für den Bayerischen Wald sehr typische Steinformation; mystisch, geheimnisvoll und auch kraftvoll.

Prinzenstein Es gibt eine örtliche Sage, die mit dem Prinzenstein zu tun hat. Demnach würde ein uralter Weg von St. Oswald aus nach Norden am Prinzenstein vorüber führen und auf diesem Weg sei es nicht geheuer. Einmal soll ein Bauer in einer Heiligen Zeit dort mit seinem Pferdefuhrwerk durch den Wald gefahren sein. Da sei ihm plötzlich ein kleines, graues Männlein erschienen; das habe sich vor die scheuenden Rösser gestellt und zu dem Bauern gesagt: „Heute kommst du hier nicht weiter!“ Und in der Tat hätten die Pferde nicht weiter gekonnt; der Bauer habe umkehren müssen und sei nie wieder zu einer Heiligen Zeit durch diesen Wald gefahren.

Lesetipp
Eine gute Quelle zu weiteren Informationen über den Prinzenstein (sowie Kultstätten und geheimnisvolle Plätze im Bayerischen Wald) ist das Buch „Opfersteine, Göttinnenquellen und Druidenthrone. Prähistorische Kultstätten und andere geheimnisvolle Plätze im Bayerischen Wald“ von Manfred Böckl. Zu bestellen ist es z. B. »hier über Amazon.

Anfahrt
Von St. Oswald-Riedlhütte fährt man auf der Hauptstraße in Richtung Höhenbrunn. Kurz vor dem Ortsende, nach dem Hotel „Residenz“, geht es rechts zum Tennisplatz. Diese Straße fährt man bis zum Tennisplatz und parkt danach rechts. Der Prinzenstein liegt auf dem Feld gegenüber

Genauer Standort
Google: 48.894695,13.425184 (Anleitung)




 
Erstellt 06.11.2013 | Letztes Update 06.11.2013 | 1284 Aufrufe