Schlupfstein bei Hinterettenberg

Der Durchschlupfkult ist aus vorchristlichem Kult hervorgegangen, weil man dachte, dass Krankheiten und Schlechtes beim Durchschlüpfen oder Durchkriechen einer engen Stelle abgestreift wird. Weitere Gründe waren aber auch Abstreifen von Sünden, Reinigung der Seele, Verjüngung oder Zurücklassen der Vergangenheit.

Leider hat der Schlupfstein Hinterettenberg seine beeindruckende Ausstrahlung und wohl auch einen Teil seiner Kraft verloren, denn auf dem Stein und in seiner Umgebung wurden alle Bäume gerodet. Aktuelle Bilder des der beiden Steine findet man unten und dazu im Vergleich auf »dieser Seite, ein Bild von früher.

Empfehlung
Rainer Limpöcks Buch „Magisches Berchtesgadener Land“ beschreibt viele solcher kraftvollen Orte in der Gegend zwischen Bad Reichenhall, Berchtesgaden und dem Chiemgau.

Anfahrt
Von Marktschellenberg fährt man durch den Ort nach Ettenberg/ Maria Ettenberg. Nach dem Ortsende geht es denn Berg hinauf und nach ca. 4,2 km erreicht man eine Gabelung, bei der in der Mitte unübersehbar der Schlupfstein steht.

Genauer Standort
Google: 47.681064,13.01457 (Anleitung)




 
Erstellt 15.10.2013 | Letztes Update 05.11.2013 | 1607 Aufrufe