Sesselfelsen bei Saldenburg

Der Sesselfelsen ist ein typischer Schalenstein und befindet sich nahe der B 85 ungefähr drei Kilometer östlich von Saldendburg. Ein hölzerner Wegweiser mit der Aufschrift „Sesselstein-Kapelle“ weist den Weg zu einer kleinen hölzerne Kapelle, die aus jüngerer Zeit stammt. Interessanter aber ist der mächtige Felsen, der sich direkt hinter der Kapelle erhebt. Durch den Aufstieg über ein halb umlaufendes Steinband kommt man zu zwei großen Felsschalen, die am Rand des Monolithen eingegraben sind – und bei ihnen handelt es sich um die Steinsessel, welche dem Fels seinen Namen gaben.

Die Bildung des Granits aus Magma geht einher mit einer Klüftung; eine quaderförmige Zergliederung dieses Gesteins ist also vorgezeichnet. Jahrtausendelange Witterungseinflüsse und Erosionsprozesse haben das massive Gestein dann aufgesprengt und die Abtragung zu Blöcken und Felspfeilern ermöglicht. Es erscheint naheliegend, dass diese Verwitterungsprozesse gerade entlang solcher vorgezeichneter Spalten besonders gut ansetzen konnten, so dass Kanten allmählich abgesprengt und gerundet wurden und so die wohlbekannten Wollsackformen entstanden.

Die Hl. Familie sei auf der Flucht nach Ägypten auch in die Öd gekommen und habe sich an einem großen Felsen niedergelassen. Da sei ein „Wunder“ geschehen, weil sich in dem Felsen „Sitze“ gebildet hätten, damit Maria, Josef und das Jesuskind angenehmer ausruhen konnten, und noch heute könne man die Sessel im Felsen sehen.
(Quelle: Saldenburg.de)

Anfahrt
Aus Richtung Thurmannsbang kommend, fährt man durch Saldenburg durch bis zur Bundesstraße B 85. An der Kreuzung fährt man rechts und nach ca. 550 m geht links ein Waldweg zur Sesselstein-Kapelle hinein. Dort besteht links eine Parkmöglichkeit und die Kapelle, wie auch der Felsen, sind ausgeschildert.

Genauer Standort
Google: 48.775813,13.369984 (Anleitung)




 
Erstellt 03.03.2014 | Letztes Update 03.03.2014 | 1436 Aufrufe