Weiherstaler Männchen

Mystische, Licht schluckende Wälder, aus denen bizarre Felddome empor steigen, eingerahmt von einer uralten geheimnisbelasteten Hängen – so schlängelt sich die Straße nach Pottenstein hinunter ins Tal. Wer hat vor ewigen Zeiten diesen Weg schon genommen? Welche Geschichten könnte das Tal erzählen?

Nach jeder Kurve eröffnet sich ein anderes, geheimnisvolles Panorama und man staunt über die Wunder der Natur. Urplötzlich aber öffnet sich das Tal, man erreicht die Siedlung Schüttermühle und vor einem liegt eine imposante Felsgrupe, das Weiherstaler Männchen.

Auch wenn die Straße direkt vorbei führt, ist der kleine Talkessel mit der Schüttermühle ein geheimnisvoller und kraftvoller Platz!

Link
UOK Bayern – Geotop

Anfahrt
Von Pegnitz (A9) kommend, fährt man nach Wanndorf weiter in Richtung Pottenstein. Wenn man in das Tal nach Schüttersmühle hinunter fährt, sieht man die Felsgruppe sofort!!

Genauer Standort
Google: 49.75148,11.427004 (Anleitung)




 
Erstellt 10.05.2012 | Letztes Update 10.05.2012 | 2178 Aufrufe