LabyrinthGarten Ingolstadt

Der LabyrinthGarten in Ingolstadt entstand 1992 zur Landesgartenschau im Klenzepark am südlichen Donauufer. Den Anstoß gab eine Begegnung mit Züricher Frauen, die ein internationales Projekt gestartet hatten mit dem Ziel, an möglichst vielen Plätzen die Labyrinth-Idee wieder lebendig werden zu lassen.  Das Labyrinth ist ein uraltes Menschheitssymbol, das geometrische Grundprinzip im Labyrinth ist die Verbindung von Quadrat und Kreis zu einer Figur. Diese sind grundlegende Zeichen von Erde und Himmel, Mann und Frau, Körper und Geist. Das Labyrinth ist durch die Verbindung beider Prinzipien Symbol der Ganzheit, der Welt und des Leben.

Die Form der Anlage spiegelt das mittelalterliche Stadtbild Ingolstadts mit dem Eingang durch das Kreuztor im Westen, der äußeren und inneren Ringstraße, den vier Stadtquartieren mit ihren verschlungenen Gässchen, der Moritzkirche am Schliffelmarkt im Zentrum wieder. Der Entwurf stammt von Agnes Barmettler.

Geschichte
Das Labyrinth ist ein Erfahrungssymbol für den Weg des Lebens. Es beweist die Qualität des Umwegs. Und die Kunst des Wandelns führt dahin, sich selbst zu wandeln. Als christliches Symbol hat es auch bei uns Einzug gefunden. Sein Inhalt ist Auf-dem-Weg-Sein und Umkehr, Ausweg und neues Leben, Tod und Auferstehung. Das Durchschreiten des Labyrinths gewinnt der Weg, der zum Ziel führt an Bedeutung, der Prozess ist mindestens ebenso wichtig wie das Ergebnis. Im Vertrauen auf das Ankommen können auch Umwege bereichern und wertvoll sein.

Das Zentrum des Labyrinths gilt als der Scheitelpunkt des Weges, wo der Tod umschlägt in neue Lebendigkeit. Die Botschaft des Labyrinthes sagt uns, dass es eben nur einen Weg gibt, meinen Weg, den Weg zum Leben. Heute ist unser Labyrinth-Garten ein Treffpunkt des Insichgehens, der Regeneration und der Meditation, des Festefeierns und natürlich auch vieler Stunden Gartenarbeit, die von den der Labyrinthgruppe freiwillig und unentgeltlich geleistet wird.

Link
Homepage LabyrinthGarten Ingolstadt

Anfahrt
In Ingolstadt parkt man nahe der Schillerbrücke auf der Seite des Freizeitbads Wonnemar. Von dort aus geht man unter der Eisenbahnbrücke entlang der Donau flussaufwärts..

Genauer Standort
Google: 48.762848,11.433763 (Anleitung)




 
Erstellt 06.10.2012 | Letztes Update 07.10.2012 | 4274 Aufrufe